Wolmirstedt (tj) l Trickbetrüger haben einem 85-Jährigen am Mittwoch das Portemonnaie gestohlen. Laut Polizei ist der Mann gegen 16.45 Uhr in der Julius-Bremer-Straße von einer Frau angesprochen worden, die um eine Spende für Kinder und Behinderte bat. Der Mann spendete etwas Kleingeld. Dann wurde er in ein Gespräch durch eine weitere Frau verwickelt und gedrängt, auf einer Liste zu unterschreiben. Erst als die Frauen weg waren, bemerkte der 85-Jährige, dass sein Portemonnaie weg war.

Die Frau beschrieb er als schwarzhaarig, etwa 1,60 Meter groß und dunkel bekleidet. "Die Betrugsmasche ist im Landkreis nicht neu", berichtet Polizeisprecher Joachim Al-brecht. Immer wieder würden die Betroffenen berichten, dass der Diebstahl unbemerkt und sehr schnell geschehe. "Das Ablenken beginnt mit einem überschwänglichen Gespräch, einer Umarmung oder einem Kuss auf die Wange und der Übergabe einer Liste, auf der entsprechende Einträge vorgenommen werden sollen. In diesem Moment erfolgt offenbar der Diebstahl entweder des gesamten Portemonnaies oder von Geldscheinen", so Albrecht weiter.

In einem Fall, erinnert sich Albrecht, kam ein Mann aus einer Bank mit mehreren hundert Euro, die Frauen beobachteten das, lenkten ihn mit einer Unterschriftsliste ab und stahlen das Geld. Der Polizeisprecher rät bei solchen Begegnungen besonders vorsichtig zu sein.