Keine Angst, wenn Polizei, Feuerwehr und Rettungswagen mit Tatütata herangebraust kommen. Ein Projekt des Calvörder Kindergartens startete jetzt mit dem Besuch der Polizei.

Calvörde l Einen leibhaftigen Polizeioberkommissar hatten die Kinder der Biber-Gruppe aus der Calvörder Kindertagesstätte bei sich zu Gast.

Genauer gesagt handelte es sich um eine Kommissarin, denn mit Sabine Heuer besuchte einer der beiden Regionalkontaktbeamten in der Verbandsgemeinde Flechtingen die Gruppe mit den Schulanfängern und einigen jüngeren Kindern.

Was macht eigentlich so eine Polizei? Wozu ist sie da? Wann kann ich ihre Hilfe in Anspruch nehmen? Viele Fragen konnte Sabine Heuer den aufmerksam zuhörenden Kindern beantworten. Wie verhalte ich mich, wenn ich von einem Fremden angesprochen werde? Die Antwort darauf hatten die Kinder sofort parat. Auch dass sie im Winter Eisflächen erst betreten dürfen, wenn sie offiziell von der Feuerwehr getestet und für fest genug befunden worden sind, wussten die Kinder schon genau. Kein Wunder, arbeitet doch mit Christine Wrubel eine Erzieherin in der Gruppe, die sich als Feuerwehrfrau bei der Freiwilligen Feuerwehr Calvörde mit so etwas bestens auskennt. Darum wussten die Steppkes auch genau, warum ihre Erzieherin kürzlich erst ganz eilig von der Arbeit weglief, um nach einem Wohn-hausschornsteinbrand bei einem Einsatz der Feuerwehr zu helfen.

Auch Fragen der Verkehrserziehung kamen zur Sprache. Beeindruckt betrachteten die "Biber-Kinder" die Handschellen, die Sabine Heuer mitgebracht hatte. "Damit setzt du Diebe außer Gefecht", meinte einer der Jungen ganz eifrig. Die schweren Fesseln machten einmal die Runde in der Gruppe.

Mit ihrem Antrittsbesuch in Calvörde wollte Sabine Heuer nicht nur Kontakt zur Einrichtung knüpfen. Der Zeitpunkt war bewusst so gewählt worden, denn im kommenden Monat startet in der Einrichtung das Projekt "Mit Blaulicht und Tatütata sind Rettungswagen, Polizei und Feuerwehr da". Dann wird auch Sabine Heuer, diesmal mit ihrem Kollegen Klaus-Günter Krüger dabei sein, um mit den Drei- bis Sechsjährigen einige Themen durchzusprechen.