Der vergangenen Herbst neu gegründete Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Erxleben bringt neuen Schwung. So soll nach Jahren ohne am Ostersonnabend wieder ein Feuer lodern.

Erxleben l "Nach etlichem Hin und Her und einigen Schwierigkeiten ist es uns im September gelungen, einen Förderverein für die Freiwillige Feuerwehr Erxleben zu gründen." Wolfgang Nehring, ehemaliger Wehrleiter in Erxleben, hat den Vereinsvorsitz übernommen und hatte allerlei Laufarbeit, die im Vorfeld notwendig war, um den Förderverein in Gange zu bekommen. Davon berichtete er in seinem Rechenschaftsbericht über das abgelaufene Jahr.

Der Förderverein versteht sich als Unterstützer für die aktiven Kameraden der Erxleber Feuerwehr, für die Jugend- und die Kinderfeuerwehr. Auch die Blaskapelle liegt dem Verein am Herzen, zumal diese in diesem Jahr auf ihr 60-jähriges Bestehen blicken kann.

Am letzten September-Wochenende soll das Jubiläum der Formation, die seit Jahren von Peter Schmidt geleitet wird, dann auch mit einem Kapellentreffen und hoffentlich vielen Gästen gefeiert werden. "Acht Kapellen sind eingeladen, es soll eine runde Sache werden", blickte Wolfgang Nehring zur Jahreshauptversammlung schon voraus.

Geplant hat der Förderverein in diesem Jahr außerdem die Anschaffung von Computertechnik für die Feuerwehr. "Ohne dieses moderne Kommunikationsmittel geht heute gar nichts mehr, auch bei der Feuerwehr", weiß der pensionierte Wehrleiter aus Erfahrung. Doch die Unterstützung durch die Verbandsgemeinde sieht angesichts der finanziellen Engpässe mehr als dürftig aus. Hier möchte der Förderverein versuchen, die Anschaffung zu unterstützen.

Neben den Mitgliedsbeiträgen kümmern sich die Vereinsmitglieder auch um Spenden. Die ersten sind bereits eingegangen, freute sich der Vereinsvorsitzende.

Wolfgang Nehring lobte das Bemühen um die Jugend und den noch jüngeren Nachwuchs unter zehn Jahren in der Erxleber Feuerwehr. Die zuvor gehaltenen Jahresberichte hätten gezeigt, wie aktiv sich die Feuerwehrleute um den Nachwuchs bemüht - mit Erfolg.

Jugendbeauftragte Silke Schmidt konstatierte 9 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr zwischen 11 und 13 Jahren sowie 7 Mitglieder in der Nachwuchstruppe der Sechs- bis Neunjährigen. 24 Übungen und Veranstaltungen für den Nachwuchs können sich durchaus sehen lassen, und auch der jährliche Tag der offenen Tür trägt Früchte. Die Besucher kommen, und der eine oder andere bleibt dann auch dabei und steigt bei den Brandschützern ein.

Die Ankündigung von Wolfgang Nehring, dass es in Regie des Fördervereins wieder ein Osterfeuer in Erxleben geben soll, wurde von den Kameraden und anwesenden Gästen im Bürgerhaus mit Applaus aufgenommen.

Allerdings wird das Konzept etwas umgestrickt. Es erfolgt keine Anlieferung von Holz, darum kümmern sich die Organisatoren selbst, um den Verschmutzungsgrad so gering wie möglich zu halten. Der Haufen werde auch ganz kurzfristig erst aufgeschichtet und soll am alten Burggraben lodern, informierte der Vereinsvorsitzende. Für die Kinder werde es einige Aktionen geben, und auch für das leibliche Wohl wird gesorgt sein.