Haldensleben l An der Spitze der Geschäftsführung im CDU-Kreisverband Börde hat es einen personellen Wechsel gegeben. Die Barleberin Cindy Hermann, auch Vorsitzende der Jungen Union in der Börde, hat mit Monatsbeginn die Geschäftsführung übernommen. Darüber sind die CDU-Mitglieder jetzt in einem Schreiben vom Landesgeschäftsführer Mario Zeising informiert worden. Hintergrund des Wechsels sind demnach unter anderem Unstimmigkeiten in der Buchführung des Kreisverbandes gewesen.

In dem Schreiben an alle CDU-Mitglieder ist die Rede von "Verzögerungen und Koordinationsschwierigkeiten" im Bereich der Geschäftsführung. Man sei derzeit dabei, "die Buchhaltung des Jahres 2014 zu überprüfen und zu berichtigen". Diese Arbeiten würden noch einige Zeit in Anspruch nehmen, heißt es in dem Schreiben. Bis "spätestens Ende März" sollen die Mitglieder ihre Beitrags- und Spendenbescheinigungen für das vergangene Jahr erhalten. Ab April sollen die Mitgliedsbeiträge "wieder korrekt und nachvollziehbar eingezogen" werden.

Die Buchhaltung überprüfen und berichtigen? Was ist da los in der Kasse des Kreisverbandes? Kreisvorsitzender Holger Stahlknecht sagt auf Nachfrage der Volksstimme dazu: "Der bisherige Geschäftsführer war für die Kreisverbände Börde und Jerichower Land zuständig. Ende 2013 und 2014 gab es Beschwerden, weil die Kommunikation zwischen den Kreisverbänden und Terminkoordinationen nicht so liefen. Außerdem wurden Mitgliedsbeiträge nicht fristgemäß eingezogen, was zum Teil bedeutete, dass mehrere Monatsbeiträge offen standen. Aus dieser Gemengelage haben wir die Konsequenzen gezogen".

Die Trennung der Geschäftsführung Börde und Jerichower Land sowie die Besetzung des Börde-Geschäftsführerpostens mit der 25-jährigen Barleberin halte er "für eine sehr gute Variante", so Stahlknecht. Der Börde-Verband zählt mit rund 800 Mitgliedern zu den starken CDU-Verbänden im Land.