Oebisfelde-Weferlingen (mb) l Jäger aus der Einheitsgemeinde fordern für ihre geprüften Jagdhunde Steuerfreiheit. Einge haben schon gegen die neue Hundesteuersatzung in der Einheitsgemeinde Klage eingereicht. Die neue Satzung gilt seit Jahresbeginn. Danach fallen für einen Hund 50 Euro Steuern im Jahr an. Mit der Steuer werde nicht anerkannt, welche Leistungen die Jäger auch für die Allgemeinheit bringen. Sie suchen mit ihrem Hund zum Beispiel nach Wild, das bei Unfällen verletzt wurde, und kümmern sich um den Wald.