Haldensleben l Er ist Theologe, Bürgerrechtler, Publizist. Und er steht für die politische Wende in Deutschland. Vor 25 Jahren wurde die deutsche Einheit vollzogen. Auch ein Grund, Friedrich Schorlemmer zu einer Lesung einzuladen. Dabei geht es aber weniger um die deutsche Einheit als um seine Gedanken und Erfahrungen zu Themen des alltäglichen Lebens.

Friedrich Schorlemmer wird am 27. März in Haldensleben zu einer Lesung erwartet. Im Gepäck hat er "Die Gier und das Glück - Wir zerstören, wonach wir uns sehnen", ein Buch über das Leben - wie es ist. Und wie es sein könnte.

Eingeladen hat ihn der Orgelbauverein von St. Marien gemeinsam mit dem Bücherkabinett. Um 19 Uhr wird er im Gemeindehaus am Gärhof 7 sein 2014 erschienenes Buch vorstellen.

Worum geht es in diesem Buch? Eine Gesellschaft von Egoisten, getrieben von der Sucht nach Mehr, kann nicht überleben, sagt Friedrich Schorlemmer. Wenn wir unseren Blick nicht weiten, auch auf andere hin, sind wir verloren. Gier lauert hinter jeder Tür. Sie will das schnelle Glück und sieht den anderen nur als Konkurrenten. Durch Konsum, durch Haben und Besitzen, freilich in einer ewigen Spirale, die keine Zufriedenheit, kein Maß kennt. Glück: das ist Freude, Vitalität, innere Freiheit und Weite.

Gier macht unfähig zum Genießen, sie verengt den Blick und verhärtet das Herz. Gier will haben. Glück will sein. Leben braucht Sinn. Wo wir der Gier verfallen, verhindern wir den Sinn. Schorlemmer zeigt Konsequenzen für den Einzelnen und für unsere Gesellschaft.

Der Gast wird nicht nur lesen, sondern ist ebenso offen für eine Diskussion. Der Orgelbauverein sorgt für Getränke und Imbiss.

Karten für die Lesung gibt es im Bücherkabinett und im Gemeindebüro von St. Marien am Gärhof 7. Der Reinerlös des Abends geht aufs Konto für die neue Orgel von St. Marien.