Die Ohre Classic kehrt zurück zu ihren Wurzeln nach Wolmirstedt. Die inzwischen siebente Oldtimer-Ausfahrt wird am 4. Juli gestartet und nimmt von der Schlossdomäne aus Fahrt auf.

Wolmirstedt l Bernd Rothämel und Michael Wesemann, die beiden Väter der Ohre Classic, geben wieder richtig Gas. Das heißt, die inzwischen siebente Oldtimer-Ausfahrt mit zahlreichen restaurierten Liebhaberstücken auf vier Rädern aus längst vergangenen Zeiten, nimmt langsam Fahrt auf. Und die Tour kehrt nach sieben Jahren zu ihren Wurzeln nach Wolmirstedt zurück, wo sie 2009 das erste Mal gestartet wurde.

Gründungsvater ist jetzt wieder optimistisch

Bernd Rothämel und Michael Wesemann sind, seitdem auch der Termin feststeht, auf Werbetour - in Wolmirstedt, Barleben, der Niederen Börde und sogar Magdeburg: "Eine zeitaufreibende, aber auch sehr dankbare Aufgabe", versichert Bernd Rothämel, "denn die Ohre Classic hat sich mit den Jahren nicht nur unter den einheimischen Oldtimer-Freunden einen Namen gemacht. Was sich nicht zuletzt in wachsenden Zahlen ausdrückt." Wenn nicht unbedingt auf eine neue Rekordbeteiligung, dann zumindest auf einen regen Zuspruch hoffen die Organisatoren, wenn am 4. Juli die auf Hochglanz polierten Vierräder ab 9 Uhr von der Schlossdomäne aus ins Rennen geschickt werden.

Was heute so selbstverständlich daher kommt, das sah zu Jahresbeginn noch ganz anders aus, denn da sah Bernd Rothämel, der Vorsitzende des Vereins "Ohre Classic", wenig Hoffnung für die angesagteste Oldtimer-Rallye in der Region. Ein ursächlicher Grund: fehlende finanzielle Mittel!

"Doch auch der organisatorische Aufwand, vor, zwischen und nach dem Rennen", so der Vorsitzende, "war durch Michael Wesemann und mich auf Dauer nicht mehr zu stemmen." Bernd Rothämel verschweigt auch nicht, dass er zwischenzeitlich mit dem Gedanken gespielt hat, den Vorsitz niederzulegen. Inzwischen schaut der Gründungsvater optimistisch in die Zukunft, "denn wir sind seit Februar als Verein neu und Vorstand gut aufgestellt". Geholfen hat dabei, wie er sagt, der Artikel "Steht die Ohre Classic vor dem Aus?" in der Volksstimme vom 13. Januar, "denn danach wuchs der öffentliche Beistand und Zuspruch fast stündlich".

Mit Uwe Viohl, Madlen Berner, Bernd Wagner, Mario Schäfer, Michael Langheinrich, Andreas Telge und Helmut Marx steht seitdem den beiden Machern auch ein engagiertes Org.-Team zur Seite, "das sich alle zwei Wochen trifft, um die siebte Ohre Classic anzuschieben", wie Bernd Rothämel nicht ohne Stolz verrät.

Prüfung im Magdeburger Wissenschaftshafen

Und die ersten Ergebnisse liegen bereits vor. Kürzlich stellte der Vorsitzende den aktuellen Streckenverlauf vor. So bewegt sich der Tross von Wolmirstedt aus in Richtung Magdeburg, wo im Wissenschaftshafen von allen Teilnehmern eine Prüfung abgelegt werden muss. Dasselbe Prozedere erfolgt erneut im Kurpark Bad Salzelmen, wo von den Fahrern der zweite Zwischenstopp eingelegt wird.

Bernd Rothämel, und mit ihm seine Mitstreiter, hofft inständig, dass die Tour von den Wolmirstedtern mitgetragen wird, "das kann man nachhaltig demonstrieren, indem man am 4. Juli nicht nur zur Schlossdomäne kommt und damit der Veranstaltung einen würdigen Rahmen gibt".

In (Vereins)eigener Sache ließ der Vorsitzende nicht unerwähnt, dass auch die beliebteste Motorsportveranstaltung sich nicht ohne finanzielle Mittel auf Dauer fortbewegt, "daher sind wir über jede Spende dankbar".