Rottmersleben l Einige Schüler der zweiten, dritten und vierten Klasse der Rottmersleber Grundschule haben jüngst eine ganz besondere Sporteinheit erlebt. Auf dem Sportplatz waren Juliane Rath und Nick Struy mit dem DFB-Mobil zu Gast. Ihr Ziel war es, den Kinder 90 Minuten lang zu zeigen, was zu einem Fußballtraining dazugehört.

Und so wurde den Grundschülern schnell klar, dass es beim Fußball nicht auf Schnelligkeit, sondern viel mehr auf Teamfähigkeit ankommt. "Es geht nicht darum, als Erster da zu sein, sondern ihr seid ein Team", erklärte ihnen Juliane Rath schon bei der Erwärmung. So sollten die Kinder die Runden beispielsweise nicht so schnell laufen, wie sie konnten, sondern auch die etwas Langsameren mitnehmen und gemeinsam am Startpunkt wieder ankommen. Die Übungen mit und ohne Ball zehrten ganz schön an den Kräften der Schüler, obwohl die meisten von ihnen regelmäßig auf dem Fußballplatz sind.

"Wir üben die Koordination mit dem Ball", sagte Juliane Rath. Dabei konnten sich die Kinder nicht nur ihre "Schokoladenseite" aussuchen, denn Nick Struy wusste: "Was mit dem rechten Fuß geht, geht auch mit links." Und schon musste der Ball in der nächsten Übung mit dem linken Fuß durch den Parcours bewegt werden. Doch nicht nur die Übungen an sich hatten es in sich, auch bei den Anweisungen der beiden Trainer war Aufmerksamkeit gefragt. Letztlich waren bei den Teamspielen nur diejenigen Sieger, die auch alle Anweisungen der Art "Es gewinnen diejenigen, die als Erste wieder am Startpunkt stehen und bei denen ich keinen Ball mehr sehe" genau befolgten.

Nach der intensiven Erwärmung und einem Staffelspiel durften die vier Fünferteams in einem Turnier endlich auf Torejagd gehen. Obwohl das Training geschlaucht hat, werden die Kinder sich sicher noch lang an das Erlebnis erinnern.