Darauf gehofft hatte Achim Miehe schon eine ganz Weile. Jetzt konnte der langjährige Vorsitzende des Weferlinger Rassekaninchenzuchtvereins den Staffelstab an die jüngere Generation weiterreichen. Toni Ferchland hat den Chefposten übernommen.

Weferlingen l Mit Toni Ferchland haben die Mitglieder des Weferlinger Rassekaninchenzuchtvereins seit dem Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Zur Jahresmitgliederversammlung stellte Achim Miehe sein Amt zur Verfügung.

Seit 1978 hat er den Verein durch Höhen und Tiefen geführt, inbesondere auch die schwierige Zeit nach der Wende gemeistert und dem Verein Konstanz und fachliche Kompetenz gebracht. Doch für den 77-Jährigen war es nun an der Zeit, den Stuhl des Vorsitzenden einem Jüngeren zu überlassen.

"Wir hoffen natürlich, dass Achim uns weiter mit Rat und Tat zur Seite stehen wird, denn seine Erfahrungen und Kenntnisse sind von großem Wert für uns", würdigte Karola Mertens. Die Weferlingerin hatte als stellvertretende Vorsitzende die Aufgabe übernommen hatte, Achim Miehe, der seit einigen Jahren in Niendorf zu Hause ist, in seiner Funktion zu verabschieden.

Unter anderem mit einem Präsentkorb dankten Vorstand und Mitglieder des Zuchtvereins dem langjährigen zuverlässigen Ruhepol an der Vereinsspitze. Da Achim Miehe bereits seit 2008 auch Ehrenmitglied des Vereins ist, wurde er nun auch noch zum Ehrenvorsitzenden des Vereins ernannt.

Auf Toni Ferchland als seinen Nachfolger hatte Achim Miehe schon eine ganze Weile gehofft, doch sein Studium der Tiermedizin hatte den jungen Walbecker in die Ferne geführt. Er ist auch heute noch in Sachsen zu Hause, hat aber trotzdem den Vereinsvorsitz übernommen mit dem Ziel, wieder zurück in die Heimat zu ziehen.

Die Mitgliederversammlung gratulierte Toni Ferchland, der kürzlich erst geheiratet hatte, mit einem Präsent, und wünschte ihm für die bevorstehende Geburt seines Kindes alles Gute.

"Wir sind froh, dass sich mit Toni ein engagierte und fachkundiger Zuchtfreund gefunden hat, der einen kleinen Generationswechsel im Verein einläutet", sagte Karola Mertens. Schon von klein auf habe er sich für die Kaninchenzucht interessiert und sei stets dabei geblieben.

Als langjähriger Ausstellungsleiter in Weferlingen bringt Toni Ferchland alle Voraussetzungen mit, den Vereinsvorsitz souverän auszufüllen. Im Vorstand hatte er bereits als Schulungs-Obmann mitgearbeitet und so Leitungserfahrung gesammelt.

Bis er seinen Umzug in die Heimat bewerkstelligen kann, wird sich Karola Mertens um die kurzfristigen Vereinsgeschäfte vor Ort kümmern, mit dem Kreisverband den Kontakt halten und alle notwendigen Aufgaben abarbeiten.

Neben dem Vereinsvorsitzenden wurde auch ein neuer Kassierer gewählt. Friedhelm Kannicht übernahm diese Aufgabe. Der Weferlinger ist mit seinen beinahe 60 Jahren ebenfalls ein zuverlässiges Urgestein in der Rassekaninchenzucht.

Er übernahm das Amt von Karola Metens, die kommissarisch eingesprungen war, als Zuchtfreund Norbert Mewes ganz plötzlich verstorben war und eine große Lücke in der Vereinsarbeit hinterlassen hatte. Über 25 Jahre hatte Norbert Mewes das Amt des Kassierers zuverlässig und zur vollsten Zufriedenheit aller Vereinsmitglieder bekleidet.