Haldensleben (il) l Der milde Winter hat es möglich gemacht: Die Zahl der Arbeitslosen ist auch im März weiter gesunken. Nachdem bereits im Februar eine positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt zu erkennen war, ist die Zahl der Erwerbslosen weiter gesunken. Für den Landkreis bedeutet dies eine aktuelle Quote von 8 Prozent, im Februar lag sie bei 8,4 Prozent. Insgesamt waren im März 13713 Menschen arbeitslos gemeldet. Das bedeutet einen Rückgang von fast 250 Menschen im Vergleich zum Vormonat, heißt es in der am Dienstag vorgestellten Arbeitsmarktstatistik.

Aufgegliedert in die vier Geschäftsstellen in der Börde liegt der Bereich Wolmirstedt weiter an der Spitze. 6,6 Prozent Arbeitslosenquote weist die Statistik für den März aus. Im Februar lag sie bei 6,9 Prozent. Für Haldensleben wird eine Quote von aktuell 7,1 Prozent (7,2 Prozent im Vormonat) gemeldet. Den prozentual größten Rückgang kann Wanzleben ausweisen: aktuell 7,5 Prozent im Vergleich zu 8,4 Prozent im Februar. Oschersleben rutscht unter die Zwölf-Prozent-Marke und weist für März 11,9 Prozent (12,5) aus.

"Der milde Winter hatte bereits im Vormonat zu einer hohen Arbeitskräftenachfrage beigetragen. Im März setzte sich die positive Entwicklung am Arbeitsmarkt fort", so Matthias Kaschte, Chef der Magdeburger Arbeitsagentur. Es sinke auch die Zahl der Entlassungen auf dem ersten Arbeitsmarkt deutlich. Im Februar verzeichnete man noch über 1600 Zugänge in Arbeitslosigkeit aus einer Beschäftigung am ersten Arbeitsmarkt. Im März sank die Zahl um fast elf Prozent. "Bereits jetzt ist die Arbeitslosenquote im Agenturbezirk wieder unter die Zehn-Prozent-Marke gefallen. Dabei profitieren alle Personengruppen vom Rückgang der Arbeitslosigkeit" so Kaschte.

Nachdem bereits im Februar die Meldung neuer Arbeitsstellen sehr hoch ausgefallen ist, hat sie sich in diesem Monat auf fast gleichhohem Niveau gehalten. Arbeitgeber meldeten im März 1412 freie Arbeitsstellen am ersten Arbeitsmarkt, das waren 30 weniger als im Februar und auch 80 Stellen weniger als im März 2014. Die meisten Stellenangebote im Berichtsmonat betrafen die Berufsbereiche: Rohstoffgewinnung, Produktion, Fertigung (366); Verkehr und Logistik (235); Gesundheit und Soziales (178); Unternehmensorganisation, Buchhaltung, Verwaltung (169) und Baubereich (131).

Insgesamt wurden im ersten Quartal 2015 bisher 3828 Stellen neu gemeldet. Dies bedeutet im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einen Anstieg um 121 Stellen beziehungsweise 3,3 Prozent, meldete die Agentur für Arbeit.