Eine "grüne Lunge" als beliebter Treff und Erholungsort - das ist eine Idee, die in Eichenbarleben getragen wird. Damit aus den Plänen eines Tages Wirklichkeit wird, legen einige Bürger schon heute kräftig Hand an.

Eichenbarleben l Einige fleißige Helfer waren dieser Tage im Eichenbarleber Schlosspark emsig am Werkeln. Sie haben hier aufgeräumt, also Totholz zusammengetragen und auch verschiedene Nistkästen für die fliegenden Bewohner des Parkes aufgehängt. Ihr Engagement unterstreichen sie auch mit ihrem Namen, denn sie nennen sich "Initiativgruppe Schlosspark".

"Nicht jede Ortschaft hat solch eine schöne grüne Lunge, wie wir sie hier in Eichenbarleben haben", erläutert Detlef Binkowski als Ortsbürgermeister und einer der Engagierten in der Initiative das Ansinnen. Einerseits soll dieser "grünen Lunge", bestehend aus Park, Busch und Schlossgärtnerei, über ein geplantes Leader-Projekt in den kommenden Jahren zu mehr Attraktivität verholfen werden, andererseits möchte die Initiative auch schon vor der endgültigen Projektumsetzung einzelne Aktionen starten. "Damit es im Park auch weitergeht und damit wir das, was wir in den vergangenen zwei Jahren angefangen haben, auch fortsetzen können", so Detlef Binkowski. Letztlich sollen die Arbeit der Initiativgruppe und das Leader-Projekt für die Förderperiode bis 2020 miteinander verzahnt werden.

So könnten sich die Initiatoren beispielsweise vorstellen, Teilbereiche wie die ehemalige Sängerbühne im Südteil des Parks zu rekonstruieren, wie sie einmal war - immer allerdings in Absprache mit dem Landesamt für Denkmalpflege in Halle. "Das war früher immer ein zentraler Punkt und das soll es auch wieder werden", erklärt Volker Hanusch. So könnten dann hier nach Fertigstellung auch wieder Veranstaltungen stattfinden. Einige historische Fotos geben den Mitgliedern der Bürgerinitiative Anhaltspunkte für die Rekonstruktion. Auch der historische Reitertunnel könnte nach Willen der engagierten Bürger eines Tages wieder freigelegt werden, das wäre dann nach ihrer Aussage der einzige seiner Art in Sachsen-Anhalt. Die Angliederung der sogenannten "grünen Lunge" von Eichenbarleben an den "Holunderradweg" und die Entstehung eines Erlebnisspielplatzes gehören ebenfalls zur Projektidee.

Doch bei allen zukünftigen Aktionen könnten die Initiatoren noch mehr helfende Hände gebrauchen. Deshalb gilt der Aufruf allen, die sich mit dem Schlosspark identifizieren, sich auch einzubringen und mitzumachen.

Bilder