In den Frühling startet am 19. April der Weferlinger Bürgerverein. Eine Baumpflanzaktion der ehemaligen Kirschkönigin, Ausstellungseröffnung, Kaffee und Kuchen sowie der Aussichtsturm laden zu einem unterhaltsamen Sonntag ein.

Weferlingen l Mit einer Baumpflanzaktion der ehemaligen Weferlinger Kirschkönigin Maria wird am Sonntag, 19. April, die Ausstellungs- und Museumssaison des Bürgervereins Weferlingen eröffnet.

Im vergangenen Jahr schon war mit Celina Eichelmann eine Nachfolgerin für Maria Pitterling gekrönt worden. Doch die Tradition des Kirschbaumpflanzens durch die Majestäten konnte da nicht fortgesetzt werden, weil ein geeigneter Platz dafür noch nicht gefunden worden war.

Der Vorschlag des Bürgervereins, die Jungbäume künftig entlang der Festwiese an der Aller zu pflanzen, fand jüngst beim Weferlinger Ortschaftsrat Zuspruch. Darum kann es nun am 19. April losgehen. Treffpunkt ist um 14 Uhr der Weg an der Festwiese an der Aller.

Die Vorgängerinnen von Maria hatten ihre Bäume übrigens direkt am Heimat- und Apothekenmuseum auf dem Gutshof pflanzen können, doch dort war nach den beiden der Platz für Bäume, die ja groß werden möchten, ausgegangen.

Mit Hochdruck arbeiten die Vereinsmitglieder bereits an den Vorbereitungen für den 19. April, denn nicht nur die Pflanzaktion soll starten, sondern auch die Sommersaison im Weferlinger Heimat- und Apothekenmuseum und des Bergfrieds auf dem Gutshof.

Um 15 Uhr laden die Vereinsmitglieder zur Eröffnung der Ausstellung "Weferlinger Impressionen und Naturbilder" des Weferlinger Künstlers Ulrich Wolf ein. In seiner Freizeit malt er schon seit vielen Jahren und lässt sich dabei besonders von der Umwelt und der Natur in seiner Heimat inspirieren.

Mit Kaffee und Kuchen verwöhnen die Mitglieder des Bürgervereins an diesem Sonntag ihre Besucher und laden gleichzeitig zum Verweilen ein.

Wer es wagt, kann auf den Aussichtsturm "Grauer Harm" gleich nebenan klettern und bei hoffentlich schönem Wetter die tolle Aussicht über Weferlingen genießen.

Jeden ersten und dritten Sonntag im Monat besteht jeweils von 14 bis 17 Uhr bis in den Herbst hinein die Möglichkeit, das Museum und den Aussichtsturm "Grauer Harm" zu besichtigen.