Ihr nächstes Rennspektakel auf dem Ochtmersleber Sportplatz bereiten die Organisatoren des Rasentraktorrennens derzeitig vor. Anmeldungen von potenziellen Startern sind ab sofort erwünscht.

Ochtmersleben l Wer denkt, mit einem Rasentraktor kann man nur Rasen mähen, wird schon seit Jahren immer im Frühsommer im beschaulichen Ochtmersleben eines Besseren belehrt. Mittlerweile wird die zwölfte Auflage des Rasentraktorrennens vorbereitet. Und auch "Rennen" umfasst längst nicht die komplette Leistung, die die Mäher und ihre Piloten dann unter Beweis stellen müssen.

"Neben dem Geschwindigkeitsfahren haben wir traditionell wieder unsere Disziplinen Maßmähen und Wippe dabei", erklärt Viola Moser als Mitglied des Organisationsteams. Beim Maßmähen müssen die Fahrer ein gutes Augenmaß beweisen, wenn sie eine vorgegebene Strecke mähen müssen. Wie lang die Strecke ist, bekommen sie erst beim Start ins Ohr geflüstert. Die Wippe erweist sich seit Jahren schon als besondere Tücke. Nach dem Befahren muss diese möglichst lange in Waage gehalten werden. Außerdem tüfteln die Initiatoren momentan noch an einer weiteren Überraschungsdisziplin und auch die Originalität von Fahrzeug und Fahrer soll wieder bewertet werden. Ob die Indianerfrau im zarten Rosa und das mähende Feuerwehrauto vom vergangenen Jahr noch zu toppen sind?

Es ist jedenfalls kein Wunder, dass in den ersten Garagen in Ochtmersleben und Umgebung schon das große Basteln, Schrauben und Tunen begonnen hat. Die Ersten, die mit dem Mäher über den Sportplatz rasen wollen, haben Sonnabend, den 20. Juni, als Termin für das Rasentraktorrennen längst in den Kalender eingetragen. Um 13 Uhr soll es losgehen.

Organisatoren träumen von einer Kinderwertung

Anmeldungen von potenziellen Rasenmäherpiloten werden ab sofort bis zum 7. Juni in der Ochtmersleber "Rosenschänke" (Telefon: 039206/51046) und bei Jürgen Schäfer (Telefon: 039206/51185) entgegengenommen. Die Startgebühr von zehn Euro muss bei der Anmeldung entrichtet werden. Startberechtigt sind Einwohner der Gemeinde Hohe Börde. "Neben Frauen sind auch Kinder zwischen acht und 15 Jahren herzlich eingeladen, vielleicht gelingt es uns ja in diesem Jahr, eine separate Kinderwertung durchzuführen", formulierte Viola Moser einen Wunsch des Organisationsteams. Alle Einnahmen sollen wie in den vergangenen Jahren wieder einem guten Zweck für das Dorf zugeführt werden.