Wegenstedt l Das Frühlingsfest gehört in Wegenstedt schon zu den Traditionen des Gemeindelebens. Die Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte "Spetzenpieper" und des Hortes schlüpften in Raumanzüge und unterhielten die Gäste mit einem Programm, das die Kleinen im Rahmen eines Weltraumprojektes einstudiert hatten. Kita-Leiterin Stefanie Heidemann begrüßte die Familien der Kinder und die zahlreichen Bewohner der Region im Bürgerhaus. "Die verkleideten Kinder wollen zeigen, was sie gelernt haben. Wir Erzieherinnen geben einen Einblick, wie unsere Arbeit aussieht", erklärte die Kita-Chefin

Die Mädchen und Jungen berichten mit ihren Liedern und Gedichten, was es alles oben bei den Sternen zu entdecken gibt. Sie zählten verschiedene Planeten auf. Genau wissen die kleinen Forscher, warum es Tag und Nacht gibt und wie die Oberfläche des Mondes aussieht. Die jungen Forscher erzählten die Geschichte von Joh, der in einer Raumstation arbeitet. Die kleinen Astronauten verrieten in einem Lied, was eine Maus in ihren Reisekoffer tut, wenn sie ins Weltall fliegt. Außerdem wurde das Rätsel gelöst, wo Astronautin Erika Klose auf das Klo geht. "Das Projekt ist noch lange nicht zu Ende. Es gibt noch ganz viel zu entdecken. Zum Abschluss wollen wir mit den Großen noch ein Planetarium besuchen. Außerdem folgt für alle Kinder noch eine riesige Weltraumparty. Ein Dankeschön ging an alle Helfer, an alle Spender und an den Förderverein, der die Kita bei der Projekt-arbeit unterstützt.

Bilder