Bösdorf l "Der Frühjahrsputz hat bei uns Tradition. Man trifft sich, packt mit an und hat auch Gelegenheit zum Plaudern. Alle die Zeit haben, sind natürlich dabei", sagte Helga Willecke, Leiterin der Bösdorfer Kindertagesstätte.

Auf dem Plan stand, den Spielplatz samt Kletterlandschaft auf Vordermann zu bringen und die Benjeshecke zu erhöhen. "Die Hecke ist vor zwei Jahren entstanden und um die Hälfte zusammen geschrumpft. Sie dient nicht nur den Tieren als Unterschlupf, sondern auch als Windschutz. Die Agrargesellschaft hat uns wieder Schnittholz angefahren, das wir jetzt verarbeiten werden", kündigte die Kita-Leiterin an. Schön anzusehen ist das Tipi aus Naturmaterialien, das wieder neue Triebe bekommen hat. "Ganz viel können wir heute bei diesem Einsatz nicht machen, da ja in diesem Jahr die Baumaßnahme ansteht. Laut Bauamt sind die Ausschreibungen erfolgt. Die Vergabe erfolgt demnächst im Stadtrat", sagte Helga Willecke und zeigte auf die bereits für den Anbau vorbereitete Fläche. Um Baufreiheit zu schaffen, mussten einige Bäume weichen. "Wo gehobelt wird, fallen Späne. Das lässt sich nicht vermeiden. Wenn der Anbau fertig ist, werden wir Laubbäume nachpflanzen", blickte Kita-Chefin voraus und zeigte auf einen jungen Nussbaum, der von den Kindern liebevoll gepflegt wird.

Laut Zulassung können in der Einrichtung 31 bis 35 Kinder betreut werden. Zur Zeit werden Kinder in einem Alter von einem bis zu sechs Jahren betreut. "Wir sind sehr gut ausgelastet. Das bleibt auch so. Neue Kinder sind in Sicht. Die Kinder kommen nicht nur aus Bösdorf, sondern auch aus Lockstedt", blickte die Kita-Leiterin voraus und machte auf die beengten Verhältnisse aufmerksam. Seit vielen Jahren besteht der Wunsch, die Einrichtung mit einem Bewegungsraum zu vergrößeren. Platzprobleme gibt es nicht nur bei sportlichen Aktivitäten und beim Spielen, sondern auch die Garderode ist zu viel zu klein. Während die vorhandene Sanitäranlage für die Kinder ausreichend ist, soll im Zuge der Umbauarbeiten eine neue Lösung für die Toilette der Erzieherinnen und ein Büro geschaffen werden. "Die neue Sanitäranlage soll behindertengerecht ausgebaut werden. Der Bewegungsraum soll ja auch für Elternabende und Veranstaltungen genutzt werden. Für den Anbau sind 175 000 Euro geplant. Bauamtsleiter Uwe Dietz erinnerte bei einer Sitzung des Bauausschusses daran, dass der Bösdorfer Ortsrat auf den Ausbau der Drömlingsstraße verzichtete. "Die Mittel stammen aus dem Vermögen der damaligen Gemeinde Bösdorf", so Dietz.

Auf der Liste der Bauvorhaben der Stadt Oebisfelde-Weferlingen hat die Tagesstätte höchste Priorität. Über eine eventuelle Förderung durch das Stark-III-Programm soll auch der Altbau der Kita für insgesamt 340500 Euro mit einem Zuschuss von 214500 Euro saniert werden.