Marienborn (muß/il) l Ein Großbrand hat in der Nacht zu Dienstag sieben Feuerwehren in Marienborn in Atem gehalten. Ein ehemaliges Abfertigungsgebäude des Zolls und der Grenztruppen stand lichterloh in Flammen. 75 Feuerwehrleute kämpften gegen die Flammen, das Gebäude konnten sie allerdings nicht mehr retten. Die Wehren mussten sich darauf konzentrieren, dass der Brand nicht auf das umliegende Waldgebiet übergreift. Innerhalb kürzester Zeit waren die Wasserreserven am Ende und eine lange Schlauchstrecke musste gelegt werden. Das Haus an der Bahnstrecke Magdeburg-Braunschweig brannte bis auf die Grundmauern nieder. Eine Beeinträchtigung des Bahnverkehrs konnte aber verhindert werden.

Verletzt wurde niemand. Wie die Polizei am Dienstagmorgen mitteilte, geht sie von Brandstiftung aus.

Das ehemalige Kontrollgebäude stand seit der Wende leer. Wer zu DDR-Zeiten mit dem Zug von Westdeutschland nach Westberlin wollte, musste hier durch. Jeder Zug aus östlicher- oder westlicher Richtung hielt hier. Dann wurden alle Reisenden streng kontrolliert.

Bilder