Zum Einführungsgottesdienst für Pfarrer Thomas Vesterling konnte die Kirchengemeinde Weferlingen zahlreiche Gäste begrüßen. Vertreter aller Kirchengemeinden des Pfarrbereiches und aus dem ehemaligen Wirkungsbereich des Pfarrers waren gekommen.

Weferlingen l Eine so volle Kirche wie zu seinem Einführungsgottesdienst wünscht sich Pfarrer Thomas Vesterling wohl immer. Die Weferlinger Lambertikirche war mit Vertretern aller Kirchengemeinden des Pfarrbereiches Beendorf-Weferlingen gut besucht, dazu gesellten sich noch eine ganze Reihe von Christen aus Klein Schwechten, dem bisherigen Wirkungskreis von Thomas Vesterling. Selbst aus Holland hatte es ein Paar nach Weferlingen geschafft und sogar als Geschenk noch eine kleine, mobile Orgel mitgebracht, für die sich der Pfarrer vielmals bedankte. Sie kann ihn künftig zu Gottesdiensten überall begleiten.

In seiner Predigt sprach er von der Zuwendung zueinander, davon, gemeinsam etwas bewegen zu wollen, dass man die Stimme erheben müsse, um gehört zu werden, manchmal eben auch im Chor.

Thomas Vesterlings besonderes Interesse liegt im Bereich seiner Tätigkeit mit Kindern und Jugendlichen. Mit Pfarrer Robert Neumann und Diakon Karl-Michael Schmidt hat er dabei bereits erfahrene Mitstreiter vor Ort. Mit Robert Neumann sogar einen Studiengefährten an seiner Seite.

Viele gute Wünsche für seine Zeit in Weferlingen begleiteten den Pfarrer und seine Familie, zu der Frau und zwei Kinder gehören. Der Umzug nach Weferlingen sei bewerkstelligt, nun könnten die nächsten Aufgaben angepackt werden.

In einer Fürbitte wünschten ihm Vertreter aller Kirchengemeinden seines großen Pfarrbereiches alles Gute für die Zukunft. Aus Alleringersleben, Beendorf, Bartensleben, Döhren, Morsleben, Ostingersleben, Schwanefeld, Walbeck und Weferlingen überbrachten Vertreter persönliche Botschaften für den neuen Pfarrer.

Nur die Klein Schwechtener äußerten verständlicherweise ihre Enttäuschung über den Weggang des jungen Pfarrers. "Wir können nicht verstehen, warum Gott das mit uns gemacht hat", meinte deren Vertreterin. Die große Zahl der Altmärker im Gottesdienst rührte Thomas Vesterling.

Willkommen geheißen wurde der gebürtige Harzer auch von Superintendent Uwe Jauch sowie von einem seiner besten Freunde, Pfarrer Steffen Wegener, der im "Speckgürtel von Berlin" seine Kirchengemeinden betreut. Die musikalische Begrüßung hatte die Kantorei Weferlingen unter der Leitung von Kantor Uwe Döschner übernommen.

Weferlingens Ortsbürgermeister Hans-Werner Kraul begrüßte Thomas Vesterling mit einem Bild mit einer Weferlinger Ortsansicht. Er wünschte im Namen des ganzen Ortschaftsrates nicht nur eine gute Zusammenarbeit mit der politischen Gemeinde, sondern auch, dass sich die Familie in Weferlingen schnell heimisch fühlen möge.

Viel Mühe hatte sich die Kirchengemeinde noch mit dem anschließenden Pfarrbereichsfest gegeben. Am alten Pfarrhaus waren zahlreiche Tische, Bänke und Stühle aufgestellt worden. Besonders auf Gespräche mit den vielen Besuchern aus der Kirchengemeinde Klein Schwechten aus der Altmark freuten sich die Organisatoren schon sehr.

Bilder