Wedringen (il) l Die Bergungsarbeiten nach dem Lkw-Unfall in Wedringen dauern bis in den späten Montagabend hinein. Nachdem ein Lkw in ein Wohnhaus gekracht war, rückten am späten Abend noch Fachleute vom Technischen Hilfswerk an. Sie setzten zunächst Messpunkte an dem Wohnhaus, in dem der Lkw steckte, um die Statik zu kontrollieren. Erst wenn Sicherheit herrscht, dass der Giebel des Hauses nicht nachgibt, wenn der Lkw herausgezogen wird, geht es mit den Arbeiten weiter. Nach Informationen der Volksstimme wurden die Bewohner des Hauses anderweitig untergebracht.

Am Montagnachmittag war ein Lkw im Ort auf der B71 nach rechts von der Straße abgekommen und in das Wohnhaus gefahren. Der 57-jährige Fahrer des Lasters wurde dabei leicht verletzt. Im Wohnhaus selbst befand sich zum Unfallzeitpunkt niemand. Ob technisches oder menschliches Versagen Ursache des Unfalls war, müssen die Ermittlungen der Polizei erst noch zeigen. Erste Vermutungen deuten aber auf einen Defekt an der Lenkung des Fahrzeuges hin.

Bilder