Haldensleben l Mit einer geselligen Feierstunde im Mehrgenerationenhaus EHFA hat die Tanzgruppe der Volkssolidarität "Zur kessen Sohle" ihren zehnten Geburtstag begangen. Als Gäste mit dabei waren die beiden befreundeten Tanzgruppen "Zwischen den Wäldern" und "Goldener Herbst". Sie gehören ebenfalls zur Volkssolidarität und werden von Rosemarie Schrader geleitet.

Die Geschichte der Gastgeber-Gruppe "Zur kessen Sohle" begann mit fünf Tänzerinnen, erinnert sich Leiterin Hildegard Benzel. Derzeit gibt es 19 Mitglieder. Die jüngste Tänzerin ist 62 Jahre alt, die älteste bereits 82. Jeden Donnerstag treffen sich die Mitglieder von 9.30 bis 11 Uhr, um gemeinsam zu proben. Anschließend folgt noch ein gemütliches Beisammensein bei Kaffee und Kuchen. Auch eine Tanzfreizeit gehört fest zum Jahresprogramm der Tanzgruppe.

Bei den Proben geht es um Kreistänze, Paartänze und Quadrillen. Sie stammen aus allen Ecken der Welt - zum Beispiel aus Israel, Serbien, Amerika oder verschiedenen afrikanischen Ländern. "Ich nehme jedes Jahr an einem Tanzleiterseminar teil und bringe von dort neue Tänze mit", verrät Hildegard Benzel. Allerdings gebe es bei Seniorentänzen keine festen Partner: "Die großen Frauen tanzen als Herren", so Hildegard Benzel.

Dabei mache der Tanz nicht nur Spaß. Er fördere auch Konzentration und Kommunikation. "Hier entstehen echte Freundschaften", betont die Leiterin der Gruppe. Neue Mitglieder seien gern gesehen. "Allerdings sollte man nicht erst mit 80 Jahren anfangen. 65 bis 70 Jahre: Das ist ein gutes Einstiegsalter", verrät Hildegard Benzel.