Es ist das Traditions-Volksfest in Haldensleben - die Pfingstmasche. Seit nunmehr 493 Jahren sorgen Schausteller für den Spaß für die ganze Familie. Am Sonnabend beginnt die mehr als einwöchige Sause.

Haldensleben l Pfingsten fällt vom Datum her jedes Jahr anders, aber eines ist seit mittlerweile sagenhaften 493 Jahren in Haldensleben gleich geblieben: Zu Pfingsten gibt es ein Volksfest auf der Masche. Und dafür sorgt 2015 wieder einmal der Altmärkische Schaustellerverein aus Tangerhütte.

"Wir sind in diesem Jahr mit den Fahrgeschäften gut bestückt", freut sich der 2. Vorsitzende des Schaustellervereins, Henry Jacob, auf den bevorstehenden Rummel. Seit dem vergangenen Sonnabend haben er und gut 30 seiner Schaustellerkollegen ihre Wohnwagen auf der Masche aufgeschlagen. Seitdem wird auf dem Festplatz mächtig geackert. Der Aufbau der zahlreichen Fahrgeschäfte erfolgt meist noch von Hand, ab und zu allerdings muss auch ein Kran helfen, die moderne Technik einsatzbereit zu bekommen.

Vieles ist altbewährt auf der Haldensleber Pfingsmasche. Wie der Autoscooter, der fast schon zum Inventar bei diesem Fest gehört, oder die Kinderkarussells. Das sind die sogenannten Stammbeschicker, die in jedem Jahr auf dem Festplatz ihre Geschäfte aufbauen. Doch Henry Jacob und seine Mitstreiter im Verein sind bemüht, auch für Abwechslung zu sorgen. "Den Break Dancer hatten wir schon ein paar Jahre nicht mehr hier, er ist dieses Mal wieder mit dabei", sagt er. Seine Premiere auf der Pfingstmasche wird indes der "Salto Mortale" feiern. Die Looping-Schaukel ist nichts für schwache Nerven, schwingt mit ihren Passagieren solange seitwärts, bis es zum Überschlag kommt - und dabei dreht sich die Gondel noch um ihre eigene Achse.

Wer es nicht ganz so adrenalinfördernd braucht, kann im Musikpalast auf eine etwas weniger nervenkitzelnde Berg-und-Tal-Fahrt gehen oder eine schnelle Runde im Magic absolvieren. Und ein großes Kettenkarussell, das aus Soest den Weg nach Haldensleben gefunden hat, lädt kleine und große Mitfahrer zum "Kosmonautentraining" ein. Denn mittlerweile wird die Pfingstmasche auch bundesweit ausgeschrieben, um für mehr Abwechslung und Vielfalt bei den Fahrgeschäften zu sorgen.

Eröffnung mit Freibier und Böllerschüssen

Nicht fehlen werden natürlich die obligatorischen Los- und Schießbuden und die zahlreichen Stände, an denen mehr Geschick als Glück gefragt ist. Darüber hinaus können sich die Maschebesucher wie gewohnt an Deftigem und vor allem an Süßem laben.

Eröffnet wird die 493. Haldensleber Pfingsmasche am kommenden Sonnabend, 23.Mai, um 14 Uhr. Traditionell wird die Schützengilde 1485 Haldensleben, der wohl älteste Verein der Stadt, dazu Böllerschüsse aus der Kanone abfeuern. Zum guten Ton des Volksfestes gehört auch das Fass Freibier, das zur Eröffnung angestochen wird.

Am Pfingstsonntag und -montag drehen sich die Karussells dann ab 11 Uhr, ebenso am darauffolgenden Wochenende, 30. und 31. Mai. In der Woche warten die Fahrgeschäfte ab 14Uhr auf "Mitreisende". Zum Familientag wird am Mittwoch, 27. Mai, eingeladen.

Fester Bestandteil: Regen und Feuerwerk

Ebenfalls fester Bestandteil der Pfingstmasche ist das Höhenfeuerwerk. Das wird am Freitag, 29. Mai, nach Einbruch der Dunkelheit gezündet. Zuvor aber gibt es wie in den Jahren zuvor auch wieder einen Lampionumzug, der gegen 20.30 Uhr vom Haldensleber Marktplatz aus startet.

Ebenfalls zur Pfingstmasche gehört der Regen. Laut Wettervorhersage bleibt das Fest auch in diesem Jahr nicht davon verschont, wenngleich die Meteorologen

nur für Sonnabend, 30. Mai, Regen ankündigen. Aber seitdem der Festplatz im Herzen der Stadt vor gut zwei Jahren befestigt wurde, gehören die Gummistiefel nicht mehr zur Grundaus- stattung bei den Festbesuchern.