Einheimische und Flüchtlinge sollen sich kennenlernen. Das ist Anliegen des Begegnungsfestes, das in dreieinhalb Wochen in Weferlingen stattfinden soll.

Weferlingen (aro) l Die Weichen für das Fest der Begegnung für Flüchtlinge und Einheimische sind gestellt. Mitglieder des gerade gegründeten Vereins ZusammenLebenWeferlingen haben mit der Leitung der Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber besprochen, wie der Nachmittag verlaufen könnte. Das Fest der Begegnung wird für den 14. Juni geplant. Ab 14 Uhr sind die Bewohner der Gemeinschaftsunterkunft und alle interessierten Weferlinger eingeladen, einige Stunden gemeinsam zu verbringen und dabei miteinander ins Gespräch zu kommen. Einige Flüchtlinge und Einheimische werden auch zusammen singen. Vorbereitet werden verschiedene Spiele für Kinder. Außerdem steht der Spielplatz für alle zur Verfügung. Kinder aus dem Ort können aber auch außerhalb des Festes zum Spielen auf diesen Spielplatz kommen. Im Heim leben gegenwärtig 25 Kinder und Jugendliche von einem halben Jahr bis zu 17 Jahren. Insgesamt wohnen hier derzeit etwa 170 Asylbewerber vor allem aus Syrien, den Balkanstaaten, aus Russland, Indien, der Türkei und Afghanistan.

Da die Heimbewohner sehr gern Volleyball spielen, regte Wolfram Herre, der die Gemeinschaftsunterkunft betreibt, an, dass an dem Festtag auch ein Volleyballturnier veranstaltet werden könnte. Mannschaften aus dem Ort und aus dem Heim könnten dabei antreten. Die Asylbewerber könnten wenigstens drei Teams stellen.

Die Mitglieder des neuen Vereins ZusammenLebenWeferlingen werden sich mit Unterstützung der Heimleitung auch um Essen und Trinken für diesen Tag kümmern. Es soll Kaffee und Kuchen sowie Wurst und Steaks vom Grill geben.

In Schulen und Kindercampus soll gefragt werden, ob hier noch Unterstützung für das Fest möglich ist. Wer sonst noch helfen möchte und sei es mit einem selbstgebackenen Kuchen, kann sich an den Vereinsvorsitzenden Martin Krems-Möbbeck wenden. Für Kuchenspenden werden auch Listen im Ort ausgehängt. Eingeladen sind alle, die die Zugezogenen und ihr zeitweiliges Domizil kennenlernen möchten. Die Kleingärtner aus der benachbarten Anlage sollen extra eingeladen werden.

Martin Krems-Möbbeck ist per Mail zu erreichen unter kremsmoebbeck@gmail.com.