Seit 150 Jahren wird in Haldensleben geturnt. 1861 gründeten die Begründer des Turnsports in Haldensleben den Männer-Turn-Verein zu Neuhaldensleben. Das Jubiläum soll im Mai mit einer Festveranstaltung gewürdigt werden. Für eine Ausstellung werden noch alte Fotos gesucht.

Haldensleben (mb). Dass Turnen verbindet, wusste schon Turnvater Jahn. Wie wichtig seine verbindende Kraft für das Zusammenleben im 21. Jahrhundert sein kann, wird an den vielen Aktivitäten der Abteilung Geräteturnen im Haldensleber Sportclub deutlich, wirbt Abteilungsleiterin Bettina Twardy.

Der 1. Turnverein in Haldensleben wurde vor 150 Jahren nach Jahnschem Vorbild ins Leben gerufen und nannte sich "Männer-Turn-Verein zu Neuhaldensleben", gegründet am 17. Juli 1861.

Das Turnen hat damit nachweislich eine lange Tradition. Im Laufe der Zeit gab es eine Reihe struktureller Veränderungen, es gab Höhen, aber auch Tiefen mussten überwunden werden. Anlass genug für die aktiven Turnerinnen und Turner, dieses Ereignis gebührend zu begehen.

"Am 21. Mai wird eine Feierstunde anlässlich dieses Jubiläums stattfinden. Wir möchten alle ehemaligen Turnerinnen und Turner dazu einladen", erklärt Bettina Twardy, Leiterin der Abteilung Geräteturnen des HSC.

"Wir möchten alle ehemaligen Turnerinnen und Turner einladen"

Anmeldungen sind in der Geschäftsstelle des Haldensleber Sportclubs unter der Telefonnummer (0 39 04) 4 44 79 beziehungsweise bei Wanda Hübner unter (0 39 04) 4 01 61 möglich. Für Anmeldungen steht auch die Internetadresse Turnen_in_Haldensleben@yahoo.de zur Verfügung.

Die Organisatoren stellen eine Ausstellung über das Turngeschehen in Haldensleben zusammen und würden sich über älteres Bildmaterial sehr freuen.

Zurzeit trainieren in der Abteilung Geräteturnen etwa 120 Mädchen und Jungen im Alter von drei bis siebzehn Jahre. Wer auch turnen möchte und die 1. oder 2. Klasse besucht, kann sich mittwochs ab 16.30 Uhr in der Ohrelandhalle in Haldensleben melden, wirbt Abteilungsleiterin Bettina Twardy.