Seit 20 Jahren ist der Christliche Verein Junger Menschen (CVJM) in Haldensleben präsent. Dieses Jubiläum wurde am Sonnabend mit einem Gottesdienst in der St.-Marien-Kirche und einer Feierstunde im Vereinshaus an der Magdeburger Straße begangen.

Haldensleben. "Der erste CVJM in Sachsen-Anhalt entstand in Wittenberg, wir sind die Nummer zwei im Land", erklärte der Vorsitzende Matthias Hille stolz und erzählte von den Anfangszeiten. In Flechtingen wurde der Verein ursprünglich gegründet, dort traf sich der erste Vorstand, um die Satzung festzulegen. "Wir wollten mit Menschen arbeiten, sie miteinander verbinden, ihnen in verschiedenen Abschnitten ihres Lebens mit Angeboten begegnen und nicht zuletzt den christlichen Gedanken weiter vermitteln", erklärte Hille einige Gedanken, die zur Gründung des Vereines führten. "Unser Hauptanliegen ist die Kinder-und Jugendarbeit und das Weitergeben von Werten", sagte er und resümierte: "So was kann man nicht an Tabellen ablesen, aber ich denke, wir haben gute Arbeit geleistet".

Dem konnten Gastredner wie Haldenslebens Bürgermeister Norbert Eichler nur zustimmen. "Es ist schön, dass der Verein sich über so viele Jahre behaupten konnte und in der Stadt angesehen und anerkannt ist", fand dieser und erklärte, der CVJM leiste seinen Beitrag zur Pluralität der Jugendarbeit in der Kreisstadt.

Uwe Jauch, Superintendent des Kirchenkreises Haldensleben-Wolmirstedt, bedankte sich für die Verlässlichkeit der Mitarbeiter des CVJM und drückte seine Freude darüber aus, den Verein als Teil der kirchlichen Gemeinschaft zu wissen. "Ich wünsche Ihnen, dass es weiterhin so gut gelingt, den christlichen Gedanken unter die Menschen zu tragen", erklärte auch Pfarrer Martin Land von der Haldensleber Gemeinde St. Marien.

Gottfried Muntschick, Generalsekretär des CVJM Landesverbandes Sachsen-Anhalt, erinnerte sich an viele besondere Erlebnisse, die er bei Besuchen beim Haldensleber CVJM bereits hatte. Er hofft darauf, noch viele dieser Art sammeln zu können.

Die Gäste sahen die lustigsten Erinnerungen der vergangenen 20 Jahre in Form von Schnappschüssen, die Matthias Hille und die einzige hauptamtliche Mitarbeiterin des Haldensleber CVJM, Margit Preuß, vorbereitet hatten. Der Verein, der derzeit 45 Mitglieder zählt, wurde am 2. März 1991 gegründet. Im Jahr 1993 wurde das Café Senfkorn an der Holzmarktstraße eröffnet, das seitdem fast täglich seine Pforten für Jugendliche öffnet. 1999 wurden die Räume an der Magdeburger Straße gekauft, die 2004 so hergerichtet waren, dass Angebote in ihnen stattfinden konnten.

Auch das Kindercafé und die Jungschar des CVJM vergaß Hille beim Jubiläum nicht zu erwähnen, ebenso machte er auf das jährliche Kinderfest des Kirchenkreises und auf die Aktionen wie "Weihnachten im Schuhkarton" aufmerksam, an denen die ehrenamtlichen Mitarbeiter des CVJM in jedem Jahr teilnehmen oder die sie selbst auf die Beine stellen. Umrahmt wurde die Jubiläumsfeier von musikalischen Beiträgen. Juliane Hille und Sarah Dierbach traten als Klarinettenduo auf, und alle Kinder, die den CVJM regelmäßig besuchen, sangen gemeinsam mit Margit Preuß.

Auch der ehemalige Vorsitzende des Haldensleber CVJM, Pfarrer Ernst Wachter, hatte einige warme Worte zu sagen. Er leitete den Gottesdienst, der vor der Feierstunde in der St. Marien-Kirche stattfand.

Bilder