Schon länger ist die Einheitsgemeinde auf der Suche nach einem Wirtschaftsförderer. In Peter Schorlemmer aus Hörsingen hat sie nun seit dem 1. März einen neuen Mitarbeiter, der sich um die Kontakte zur Wirtschaft kümmert und Neuansiedlungen anstrebt.

Oebisfelde-Weferlingen. Über viele Ideen und noch mehr Elan verfügt Peter Schorlemmer in seiner neuer Tätigkeit. Seit dem 1. März ist er als Wirtschaftsförderer bei der Stadt Oebisfelde-Weferlingen angestellt und sprüht vor Tatendrang. Er weiß aber auch, dass es nicht einfach sein wird, neue Investoren in die Region zu locken.

Dabei bietet Oebisfelde mit seinem Gewerbegebiet an der Krummen Breite unmittelbar an der Bundesstraße 188 ideale Voraussetzungen. "Das Gewerbegebiet ist ein Filetstück", sagt Peter Schorlemmer. In der Nähe zu Wolfsburg sieht er eher Vor- als Nachteile.

Auch das Gelände der alten Zuckerfabrik in Weferlingen ist gut erschlossen und wartet nur darauf, genutzt zu werden. Dort gibt es eventuell sogar schon einen Interessenten, den der Wirtschaftsförderer durch den Behördendschungel von Anfragen, Anträgen und Fördermöglichkeiten begleiten könnte.

"Was an der neuen Umgehungsstraße in Oebisfelde fehlt, ist zum Beispiel eine Tank-stelle", sagt Peter Schorlemmer. Sich mit den Mineralölkonzernen in Verbindung zu setzen und entsprechende Anfragen zu starten, sieht er als eine seiner ersten Amtshandlungen. Doch er ist auch viel unterwegs, besucht örtliche Unternehmen, stellt sich bei der Wirtschaftsförderung des Landkreises vor, knüpft Kontakt zu den Nachbarverwaltungen in Flechtingen, Helmstedt und Wolfsburg.

"Um vorwärts zu kommen, müssen wir alle an einem Strang ziehen und über den Tellerrand hinaus sehen", sagt Peter Schorlemmer, dem es ein weiteres Anliegen ist, vorhandene Arbeitsplätze zu sichern und natürlich möglichst viele neue zu schaffen.

Der Hörsinger versteht sich aber auch als Kontaktpfleger, als Bindeglied zwischen Verwaltung und vorhandener Wirtschaft. Die ersten Unternehmen in der Einheitsgemeinde hat er bereits besucht und erkundet, wo ihnen der Schuh drückt. "Und es gibt einige Probleme", sagt Peter Schorlemmer, die er von den Vor-Ort-Terminen mitgebracht hat.

Um in Kontakt zu kommen und zu bleiben, hat der Wirtschaftsförderer für Freitag, den 8. April, rund 50 Vertreter aus der Wirtschaft zum ersten Unternehmerfrühstück in das Haus der Generationen und Vereine in Weferlingen eingeladen. Als Ausrichter konnte er Detlef Schmahl, Geschäftsführer der Seniorenhilfe Haldensleben, gewinnen, der in der Einheitsgemeinde ebenfalls aktiv ist und sein Unternehmen vorstellen wird.

Sich untereinander kennenzulernen und voneinander zu profitieren, zu Neudeutsch Synergieeffekte auszuloten, soll ein wichtiges Anliegen des Frühstücks werden, das künftig regelmäßig mit wechselnden Vertretern angeboten werden soll.

In Vorbereitung befindet sich außerdem eine Gründermesse, die Ende April/Anfang Mai im Oebisfelder Rittersaal stattfinden soll. Alle Interessenten an einer Selbständigkeit oder auch wer gerade erst diesen Schritt gegangen ist, kann sich dort präsentieren und vielleicht den einen oder anderen Kontakt knüpfen, der ihm bisher fehlt.

Peter Schorlemmer nutzt diese Termine dann natürlich auch, um sich und seine neue Tätigkeit vorzustellen.

Als ganz wichtig bezeichnet der neue Mitarbeiter der Stadtverwaltung das Internet. "Das muss dringend auf den neuesten Stand gebracht werden, denn ein Unternehmer, der etwas unternehmen will, schaut sich heute zuallererst im Internet nach geeigneten Flächen um", weiß er. Und wenn die Präsentation nicht stimmt, ließe ein potenzieller Interessent die Finger gleich davon.