Die Richtkrone schwebt seit gestern über dem Neubau eines Altenpflegeheimes in Erxleben. Der Niederndodeleber Altenhilfe-Verein investiert auf dem Gelände der Alten Schäferei in die Zukunft der älteren Generation.

Erxleben. Um einen Platz an der Sonne kümmern sich gerade die Mitglieder des Vereins Altenhilfe aus Niederndodeleben für 28 alte und pflegebedürftige Menschen in Erxleben und Umgebung.

Dem Objekt, das am 1. Oktober vergangenen Jahres mit der Grundsteinlegung auf dem Gelände der Alten Schäferei in Erxleben seinen baulichen Anfang nahm, konnte gestern Vormittag nach nicht ganz sechs Monaten Bauzeit die Richtkrone aufgesetzt werden.

Mathias Neumann sprach als Zimmermann den Richtspruch auf dem Dach, während Gisela Klitschke und Roland Bartels vom Altenhilfe-Verein gemeinsam den symbolischen letzten Nagel ins Gebälk hämmerten.

Rund 1,9 Millionen Euro kostet der Neubau an zentraler Stelle in Erxleben.

Und als die Sonne kurzzeitig hinter den dicken dunklen Wolken hervorlugte, konnte man sich gut vorstellen, wie sie künftig in die hellen Fensterfronten der Ein-Bett-Zimmer hineinscheinen wird. Alle Bewohnerzimmer werden barrierefrei entstehen. "Dazu kommen noch Räumlichkeiten wie ein Pflegebad und ein Kaminzimmer", beschrieb Gisela Klitschke. Im ersten Stock über dem Eingangsbereich werden hingegen lediglich Verwaltung, Umkleiden und das Archiv für das Personal und die Mitarbeiter untergebracht.

Zu den neugierigen Erxlebern, die gestern beim kleinen Richtfest dabei waren, gehörten neben Bürgermeister Klaus Busse und Verwaltungsleiter Klaus Wille auch die Jüngsten. In unmittelbarer Baustellennähe befindet sich ihr "Zwergenland" und längst waren den Kindern natürlich die großen Kräne auf dem Gelände aufgefallen. Mit einem großen, langen Bild von den Aktivitäten überraschten sie die Mitglieder des Altenhilfe-Vereins.

Gisela Klitschke versprach spontan, sich für diese schöne Idee und das Lied vom Geburtstagskind, das die Kinder vortrugen, zu revanchieren.

Doch nach dem Richtspruch und den drei Schnaps auf die Bauherren, den Architekten sowie die Maurer und Zimmerleute, wurde erst einmal zu Kaffee und belegten Broten gegriffen.

Damit der Platz an der Sonne Wirklichkeit werden kann, hat sich der Verein Altenhilfe Unterstützung geholt. Finanziell ist zum Beispiel die ARD-Fernsehlotterie mit im Boot.

Bilder