Lössewitz/Berenbrock (aro). Eine Aktion in luftiger Höhe zur Rettung eines Storchennestes in Lössewitz absolvierte Peter Loskarn, Artenschutzbeauftragter des Landkreises Börde. Schon seit Jahrzehnten gibt es den Horst mitten auf einem Bauerngehöft.

Schon sehr viele Storchenkinder sind dort aufgewachsen. "Der Horst hatte inzwischen einen Durchmesser von 1,60 Metern und war schon 1,50 Meter hoch", beschrieb Loskarn und erklärte: "Das war schon ein gewaltiger Klotz da oben. Wenn sich da einmal der Sturm draufgelegt hätte, wäre der Horst durch die Hebelwirkung runtergestürzt."

Die Werksfeuerwehr Kali Zielitz kam dem Storchenfreund mit ihrer Technik zur Hilfe. "Dieser ungewöhnliche Einsatz entstand in Absprache mit der Unteren Naturschutzbehörde", sagte Loskarn und erklärte: "Peter Wölk, der als Mitarbeiter der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Börde für den Artenschutz verantwortlich ist, hat einen guten Draht zu den Feuerwehrleuten in Zielitz."

Als Fundament dient ein Schornstein, der eigentlich gar keiner mehr ist. "Der Schornstein war schon vor einigen Jahren mürbe. Finanziert wurde von der Naturschutzbehörde die Plattform als eine stabile Stütze für das Storchennest", beschrieb der Experte und schwärmte: "Oben, vom Nest aus hat man einen wunderschönen Ausblick über das Nahrungsgebiet des Storches." Groß ist der Ärger des Naturfreundes über Fundstücke, die er aus dem Nest geholt und registriert hat. "Massenweise habe ich Müll wie Plaste und anderen Unrat gefunden. Das ist ein Zeichen für Landschaftsvermüllung", sagte Loskarn, der gerade noch rechtzeitig vor der Ankunft der Adebars die Vorbereitungen zum Nestbau fertig hat. Angela Lohöfer, die die Nestrettungsaktion fotografiert hat, berichtete, dass sie als Nachbarin schon vor Kurzem einen Langschnabel am Nest beobachtete. Loskarn bedankte sich bei Jürgen Daries: "Daries ist in Lössewitz mein Ansprechpartner. Die Leute im Ort geben mir wertwolle Informationen über die Störche. Außerdem stellte Daries den Anhänger für den Dreck, den wir vom Horst geholt hatten, zur Verfügung."