Die Weltmeister des Casting-sports gaben sich am Wochenende in der Kreisstadt die Klinke, oder besser gesagt, die Angelrute in die Hand. Die Abteilung Castingsport des Integrativen Sportvereins 05 Haldensleben richtete die Hallenlandesmeisterschaft aus.

Haldensleben. Die Haldensleber Castingsportler, die immer wieder vordere Plätze bei Wettkämpfen belegen, unterstehen seit einer Weile nicht mehr dem Kreisangelverein Haldensleben, sondern von nun an dem Integrativen Sportverein 05 Haldensleben (ISV). Obwohl Jens Spindler, Leiter der Casting-Abteilung, und seine Castingsportler jetzt andere T-Shirts bei Wettkämpfen tragen, ändert sich nicht viel.

Die Athleten trainieren immer noch eifrig und richten weiterhin Meisterschaften in Haldensleben aus. So auch die 11. Hallenlandesmeisterschaft, die am Wochenende in der Sporthalle an der Lindenallee stattfand. Die Veranstaltung, zu der 60 Sportler aus acht verschiedenen Vereinen aus ganz Sachsen-Anhalt gekommen waren, wurde von Ralf Geisthardt, Präsident des Kreissportbundes, eröffnet. Dieser war mindestens genau so stolz auf die Haldensleber Castingsportler wie Bürgermeister Norbert Eichler, der die Gewinner mit Medaillen und Pokalen auszeichnete. "Für die meisten Vereine ist es schwierig, Nachwuchs zu gewinnen. Wenn ich mir aber die jungen Leute hier so angucke, ist das bei den Castingsportlern anders", freute er sich.

In den Disziplinen Präzision und Ziel sowie Multiziel wurden die besten weiblichen und männlichen Trockenangler aller fünf Jugendklassen, der Leistungsklassen und der Seniorenklasse ermittelt. Dabei konnten sich die Haldensleber mehrmals Gold-, Silber- oder Bronzemedaillen sichern.

Die Konkurrenz war alles andere als schwach. Wie zu allen Meisterschaften, die die Haldensleber Castingsportler ausrichten, waren auch diesmal wieder hochrangige Sportler gekommen. So nahm der amtierende Weltmeister Jens Nagel vom SFC Luckenau genauso an der Hallenlandesmeisterschaft teil wie der Seniorenweltmeister Wolfgang Urban vom Halleschen AV. Auch die Jugendweltmeisterin Stefanie Grimm vom AV Weißenfels und Jugendweltmeister Christian Hildebrandt vom AV Aschersleben gingen an den Start. Die Castingsportler vom Haldensleber ISV 05 stellten sogar selbst hochkarätige Sportler, wie den Jugendvizeweltmeister der Jahre 2009 und 2010, Max-Rüdiger Klimpke.

Und auch, dass ihr Sport für alle Altersklassen und Frauen wie Männer zugleich attraktiv ist, bewiesen die Athleten bei der Meisterschaft von Neuem. Die jüngste teilnehmende Sportlerin war die 7-jährige Benita Kranz vom VdA Hohenmölsen, der älteste Sportler war der 74-jährige Heinz Eggestein vom ISV Haldensleben. Die Castingsportler hatten viel Spaß bei der Hallenlandesmeisterschaft in Haldensleben und freuen sich nun auf die bald beginnende Freiluftsaison.