Die Schule ist nicht nur zum Lernen da, sondern auch für Spaß und Freude. Vieles gibt es in den Arbeitsgemeinschaften (AG) der Sekundarschule "Brüder Grimm" in Calvörde zu erleben. Schülerinnen und Schüler stellten am Montag-abend sechs der acht AG vor.

Calvörde. Interessierte Mädchen und Jungen sind keine Langweiler. Bei denen geht auch am Nachmittag der Spaß weiter. In einem Programm präsentierten die Schülerinnen und Schüler ihre Arbeitsgemeinschaften. Doch zuvor begrüßte Friedhelm John, der stellvertretende Schulleiter, die Elternvertreter, Kollegen, Mitglieder des Vorstandes des Schulfördervereins und Gäste in der Aula zu einer "etwas anderen Veranstaltung".

John wünschte den Gästen 60 entspannende Minuten und betonte: "Denken Sie daran, das sind Kinder, die sich Mühe geben und im Moment vielleicht mit ein wenig Aufregung vor uns stehen. Sie wollen uns einen kleinen Einblick geben und zeigen, was sie in ihren Arbeitsgemeinschaften so leisten." Der stellvertretende Leiter zählte auf: "Den Chor leitet Ute Nothnagel, die Theatergruppe Jana Kurtz, die Tanz-AG Antje Plock, die Plattspräker Eva Manske und die Schulsanitäter Diana Thiem." Außerdem stellten die Mitwirkenden der AG Töpfern, die Jutta Dietrich leitet, einige ihrer Kunstwerke aus.

Nicht bei der Show dabei waren die Handballer, die Michael Heckelmann in seiner AG betreut, und die Tennisspieler, die in der AG von Dr. Marion Siebert aktiv sind. Die Sportler zeigen bei Wettkämpfen ihr Können. Anne Klumpe und Maggi Meyer führten durch die Show und verrieten: "Wir haben für Sie ein bunt gemischtes Programm zusammengestellt."

Und wer jetzt im Publikum dachte, dass er sich einfach nach hinten lehnen kann, hatte sich getäuscht. Um den Frühling zu begrüßen, galt es, beim Lied "Alle Vögel sind schon da" mitzusingen. Im Chor gibt es nicht nur singende Talente, sondern einige Kinder zeigten auch auf der Flöte und andere auf den Gitarren ihr Können. Lehrerin Ute Nothnagel spielte gemeinsam mit Schülerin Maggi Meyer sogar vierhändig auf dem Klavier.

Bühnenreif war auch der Auftritt der Theatertruppe. Tatjana Siekmann hatte sich in einen alten Wolf verwandelt und erklärte, dass Rotkäppchens Großmutter gar nicht in seinen Bauch passt. Die Brüder Grimm hätten in ihren Märchen mächtig übertrieben.

Julia Sabla und Josephine Freytag beschrieben mit Hilfe einer Power-Point-Präsentation die Arbeit des Schulsanitätsdienstes. Nach den Sommerferien wollen die Sanitäter auch die Blutspendeaktionen in Calvörde unterstützen. Noelle Meyer und Vanessa Gont-zak beschrieben auf Plattdeutsch, was passieren kann, wenn man eine Mücke mit einem Plättbrett erschlägt.

Im flotten Westernschritt präsentierten sich die Tänzerinnen und ließen zum Abschluss ihre Cowboyhüte durch die Luft fliegen. Die tanzenden Girls ernteten ebenfalls tosenden Beifall.

"Die Jungen waren immer neidisch, dass wir, während sie Förderunterricht bekamen, das Tanzen trainierten. Mit den Jungs habe ich nun etwas einstudiert, um zu beweisen, dass sie auch Feuer im Hintern haben", kündigte Antje Plock an. Beim Titel "Y.M.C.A." von Village People schwangen die Jungs gekonnt ihre Hüften. John stellte zum Abschluss fest, dass es keine entspannenden 60 Minuten, sondern äußerst spannende 81 Minuten waren. "Hut ab! Das war ganz prima", sagte er und bedankte sich bei allen Mitwirkenden, bei den AG-Leitern und bei den Eltern, die ihre Kinder am Abend noch einmal zur Schule gefahren hatten.

Bilder