Die 4. Aller-Elbe-Spritztour soll am 1. Mai nach Hundisburg führen. Weferlingen, Oschersleben, Wanzleben und Wolmirstedt sind wieder die Startorte der vier Routen. Und wenn die Fahrradfahrer von diesen Touren am Schloss eintreffen, wird ab 13 Uhr auf dem Schlosshof ein großes Radlerfest gefeiert.

Hundisburg. Die Tourenplanung steht seit dem vergangenen Jahr, auf verschiedenen touristischen und Radlermessen haben Mitarbeiter der Stadtverwaltung Haldensleben inzwischen für diese Sternentour geworben. In Tourist-Informationen und anderen Einrichtungen im Landkreis Börde liegen die Flyer aus, die einen Überblick über die Allertour, die Bodetour, die Sarretour und die Ohretour geben. Gestern trafen sich die Organisatoren in Hundisburg, um letzte Absprachen zu treffen und zu klären, wie Showtruck, Informationsstände, Parcours der Verkehrswacht und vieles mehr auf dem Schlosshof aufgestellt werden können.

Die erste Aller-Elbe-Spritztour führte vor vier Jahren als Staffeltour von Weferlingen auf dem Aller-Elbe-Radweg bis zum Schiffshebewerk Magdeburg. Bei der zweiten und dritten Auflage der Spritztour radelten die Teilnehmer bereits auf vier Routen, die sternförmig zu einem Ziel führten. Nach zwei Radlerfesten auf Schloss Altenhausen ist in diesem Jahr Schloss Hundisburg das Ziel. Wie im vergangenen Jahr wird Radio SAW mit Showtruck und weiteren Aktionen wieder mit dabei sein.

Die Radfahrer werden wie in den Vorjahren wieder Wasser aus den Flüssen, an denen sie starten, mit zum Ziel bringen. Zahlreiche Teilnehmer kamen aber auch mit Wasser aus kleinen Bächen, Teichen und Gräben in ihren Heimatorten an. "Hier fließt alles zusammen" wird es auch in diesem Jahr heißen. Das Wasser aus den verschiedensten Orten im Landkreis Börde wird am 1. Mai auf der Bühne auf dem Schlosshof in einem Zuber vereint. Damit soll dann ein Baum angegossen werden, der im Landschaftspark gepflanzt wird, und zwar eine Elsbeere, der Baum des Jahres. Klaus Glandien, Vorsitzender der Verkehrswacht Oschersleben, regte an, dass doch auch an allen Startpunkten zur Erinnerung an die Tour Bäume gepflanzt werden könnten. Frank Priemer von der Kreisverwaltung will sich darum kümmern, dass fünf Bäume zur Verfügung gestellt werden können, so dass jedes Tour-Team aus Hundisburg einen Baum mitnehmen kann, der dann möglichst am nächsten Tag gepflanzt werden sollte.

Die Verkehrswacht will an diesem Tag nicht nur einen Parcours für Kinder anbieten, sondern hat auch spezielle Angebote für Senioren wie einen Fahrsimulator im Blick. Akteure von "x-sense" laden ein zum Bogenschießen. Die Templer aus Haldensleben und die Turmfalken aus Walbeck werden ihr Lager aufschlagen. Das Haus des Waldes und der Schlossladen werden geöffnet sein, Schlossführungen werden angeboten.

Majestäten der Region wie die Heidekönigin aus der Colbitz-Letzlinger Heide, die Zuckerfee aus Wanzleben, die Bördekönigin aus Oschersleben und die Kirschkönigin aus Weferlingen werden ebenfalls beim Fest vertreten sein. Die Lappwaldbahn fährt mit einem historischen Triebwagen mit Fahrradanhänger von Weferlingen nach Haldensleben und zurück. Auch aus anderen Richtungen können Festgäste mit dem Zug anreisen. Vom Bahnhof Haldensleben nach Hundisburg wird ein Buspendelverkehr eingerichtet.