Rätzlingen. "Das Schöne an der Konfirmandenzeit war, dass wir mit Gleichaltrigen zusammen waren, die gerade auch das Gleiche durchlebten", blickte Eileen Bergwein aus Bösdorf vor der Konfirmation, die am Sonnabend in der Rätzlingen Kirche stattfand, zurück. Sie ist das einzige Mädchen in der Runde der Konfirmanden, zu denen Thomas Gottfried und Manuel Sass aus Bösdorf, Jonas Osterwald aus Everingen, Albrecht Bock aus Etingen, Kevin Jakisch und Jan-Philipp Kitzelmann aus Siestedt und Jonas Wetteborn aus Klinze gehören. "Nervig war nur die Prüfung", feixte einer der sieben Jungen. "Alle haben die Prüfung bestanden. Es war eine schöne Gruppe", beschrieb Pfarrer Jörg Oehlmann und schwärmte: "Die Atmosphäre bei unseren Zusammenkünften war locker. Es gab überhaupt keinen Streit, sondern wir haben uns in Qualität auseinander gesetzt. Alle diese jungen Menschen haben tolle Gaben. Jeder hat die Stärken und Schwächen des anderen akzeptiert." Thomas Gottfried ergänzte: "Wir hatten auch viel Spaß." Die Jugendlichen gestanden, dass sie sich nicht nur auf die Konfirmation in der Kirche, sondern auch auf die anschließende Familienfeier und im Besonderen auf die Geschenke freuen.

"Wir wollen heute die Freude über ihre schmucken Großgewordenen teilen", sagte Oehlmann bei der Begrüßung von Familien und Freunden. Jeder der Konfirmanden hatte traditionell ein Erinnerungsstück aus seiner Kindheit, wie ein Skateboard, einen ausgedienten Kinderschuh oder einen Teddy mitgebracht.

"Ihr dürft die Verbindung zu Gott nicht verlieren, ihr müsst sie weiter stärken. Bleibt dran!", bat der Geistliche die jungen Leute.

Der Pfarrer bedankte sich bei allen, die geholfen hatten, die Kirche festlich zu schmücken.

Bilder