Calvörde (aro). Lernen spielt im Leben eines jeden Menschen eine zentrale Rolle. Im Besonderen Kinder lernen meist jeden Tag etwas Neues. Im Rahmen des Kooperationsvertrages zwischen den Kindertagesstätten Zobbenitz, Wegenstedt und Calvörde gab es extra noch einen "Tag des Lernens". Gastgeber war die Integrative Kindertagesstätte in Calvörde. Nach der Begrüßung im großen Bewegungsraum konnten die Mädchen und Jungen des heimischen Kindergartens und ihre Gäste alle Räume der Einrichtung erkunden. Überall gab es etwas Spannendes zu entdecken. Bei Spielen konnten Farben, Formen oder Zahlen zugeordnet werden. Besonders großen Spaß hatten die Kleinen beim Drucken von Buchstaben. So mancher Schulanfänger schaffte es, seinen Namen gedruckt auf das Papier zu bringen. Auf eigene Faust oder auch in Begleitung der Erzieherinnen konnten die Mädchen und Jungen ihr Wissen, zum Beispiel im Bereich der Natur, erweitern. Die Elemente Wasser, Erde, Luft und Feuer konnten die Kinder bei Experimenten in einer Werkstatt erforschen. Erfolgreich war auch der Versuch der jungen Forscher, ein gekochtes Ei - ohne dass es kaputt geht - in eine Flasche zu kriegen.

Sich nach Musik bewegen oder auch Entspannungsübungen machen, konnten die Knirpse in einem anderen Raum.

"Dieser Tag bietet die Gelegenheit, innerhalb des Hauses Impulse zum Lernen zu schaffen", erklärte Erzieherin Sonja Klement und ergänzte: "Auch die sprachliche Entwicklung, die einen hohen Stellenwert hat, wurde durch Sprachspiele, die viel Spaß bereiteten, gefördert." In den Forscherpausen konnten sich die Kleinen auf dem Spielplatz austoben. Und auch dort sammelten die Kinder beim Klettern und Herumtollen ihre Erfahrungen.

Mit dem Lied "Und ich flieg, flieg, flieg, - wie ein Vogel" endete der "Tag des Lernens". Einig waren sich die kleinen und großen Gäste, dass es im nächsten Jahr wieder einen Lerntag geben soll.

Bilder