Kathendorf (aro). Das Heulen von Motorkettensägen dröhnte am Sonnabendmorgen durch das kleine Waldstück an der Schweineweide.

Die Männer der Kathendorfer Feuerwehr waren ausgerückt, um Holz für das Osterfeuer zusammenzutragen und um Ordnung am idyllischen Plätzchen am Teich zu schaffen.

"Wir haben einen Mangel an Beteiligung", schimpfte Kathendorfs Wehrleiter Henning Wentland. Er erklärte: "Wir sind 53 Mann in der Feuerwehr. Gerade einmal zwölf Kameraden sind hier. Und die mit anpacken, sind meist immer die Gleichen. Die jüngeren Kameraden sind dabei, aber die etwas älteren lassen sich nicht sehen. Wer arbeiten muss, ist entschuldigt. Der Job geht vor, aber die anderen müssen auch mithelfen." Zu tun gibt es reichlich, der Sturm der letzten Monate hat seine Spuren hinterlassen. Überall liegt Holz herum. "Wir möchten uns bei zwei Landwirtschaftsbetrieben, aus Everingen und Kathendorf, bedanken, denn diese Unternehmen haben uns ihre Technik zur Verfügung gestellt", sagte Kathendorfs Wehrleiter Henning Wentland, der unter anderem für die Versorgung der Helfer mit Getränken zuständig war.

Mit einem Fackelumzug soll es am Sonnabend zum Osterfeuerplatz gehen. Start des Umzuges ist um 19 Uhr vor dem Feuerwehrgerätehaus. Das Feuer wird um 19.30 Uhr auf dem Gelände des Sportplatzes entfacht. Für das leibliche Wohl der Kathendorfer und der Gäste wird gesorgt.

Bilder