Bundesweit ist in der vergangenen Woche die einheitliche Behördennummmer "115" freigeschaltet worden. Auch die Stadt Haldensleben wird sich ab September an diesem Projekt beteiligen - mit einer einjährigen Testphase.

Haldensleben. Zu DDR-Zeiten war die Schnelle Medizinische Hilfe, also der Notarzt, unter der Telefonnummer 115 zu erreichen. Nun ist sie wiederbelebt worden. Seit dem 14. April 2011 sind unter der 115 bundesweit Behörden-Auskünfte zu bekommen - vorausgesetzt, das jeweilige Gebiet, aus dem man die Nummer wählt, ist auch schon an das Netz angeschlossen.

Im Bereich Haldensleben ist das noch nicht der Fall, und so bekommt der Anrufer lediglich eine Tonbandansage zu hören mit der Bitte, sich mit seinen Fragen direkt an die zuständige Behörde vor Ort zu wenden. Doch das soll sich ab September ändern, dann läuft nämlich auch in Haldensleben zunächst eine einjährige Testphase an. "Die Stadt Haldensleben hat gegenüber dem Landkreis Börde eine Erklärung zur Beteiligung am ¿D 115-Verbund\' durch die gemeinsame Nutzung von Servicecenter-Dienstleistungen der Landeshauptstadt Magdeburg unterzeichnet", informierte Burkhard Heutling, der Leiter der Abteilung Informationstechnologie in der Stadtverwaltung, die Mitglieder des Wirtschafts- und Finanzausschusses.

Mit der einheitlichen Rufnummer soll die Möglichkeit bestehen, kompetente Auskünfte über Leistungen der öffentlichen Verwaltung zu bekommen. Fragen zu Personalausweis und Reisepass, zur An- und Abmeldung von Fahrzeugen, zum An- und Abmelden beim Wohnortwechsel und viele andere Anliegern werden in den Servicecentern innerhalb kürzester Zeit beantwortet. Das soll die Verwaltung entlasten und die Bürgernähe verbessern, so der Hintergrund zur Einführung der Behördennummer. Sowohl in der Testphase als auch darüber hinaus, entstehen der Stadt Haldensleben dafür keine Kosten. Sie werden vom Landkreis Börde getragen.

Das Servicetelefon ist wochentags von 8 bis 18 Uhr zu erreichen. Ganz kostenfrei für den Bürger ist es allerdings nicht: Pro Gesprächsminute werden sieben Cent fällig. "Kann eine Frage nicht sofort beantwortet werden, so soll der Bürger spätestens innerhalb der nächsten 48 Stunden eine kompetente Auskunft erhalten", machte Heutling deutlich. Er geht davon aus, dass die "115" auch nach Abschluss der Testphase am 31. August 2012 weiter für Haldensleben geschaltet bleibt.