Wieglitz (aro). Der Dorferneuerungsverein Wieglitz hatte zum Frühjahrsputz an der "Maibude" eingeladen. Wolfgang Busch, der Vorsitzende des Vereins, war von der guten Teilnahme angenehm überrascht. Es war die erste Veranstaltung des Dorferneuerungsvereins in diesem Jahr. Es galt, den beliebten Feierplatz für die bevorstehende Maifeier herzurichten. Der Winter und die starken Stürme hatten ihre Spuren hinterlassen. Deshalb freuten sich alle, dass Philipp Schröder mit starker Technik vorgefahren war. So konnten die abgebrochenen Äste und umgestürzten Bäume, die von Martin Schulze fachgerecht mit der Kettensäge zerlegt wurden, gleich zum Osterfeuer gebracht werden.

Als jüngste Teilnehmerin der Aktion wurde Charlotte Arlt begrüßt. Das Rentnerehepaar, Margarete und Günter Redlich, die die ältesten Helfer in der Runde waren, packten kräftig mit an. "Es war eine recht lustige Runde. Leider hatte niemand an Erfrischungsgetränke gedacht, was der Vorsitzende aber ganz schnell in den Griff bekam", erzählte Helmut Huchel vom Dorferneuerungsverein. Gegen Mittag konnte der Einsatz beendet werden. So steht der Nutzung zum 1. Mai nichts mehr im Wege. "Der Verein sieht einer guten Beteiligung optimistisch entgegen. Vielleicht nutzen auch wieder ein paar Bülstringer diesen Tag für einen kleinen Ausflug nach Wieglitz. Alle sind herzlich willkommen. Begonnen wird um 10 Uhr", kündigte Busch an.

Doch vorher, am kommenden Sonnabend, wird gegen 20 Uhr das Osterfeuer in Wieglitz entfacht.