Weferlingen/Hödingen. Wo wohnt wohl der Osterhase? Diese Frage stellten sich am Sonnabend zahlreiche Mädchen und Jungen, die den Ostereiersuchzug der Lappwaldbahn bestiegen hatten. Aufmerksam schauten sie aus dem Fenster von Anton, dem Triebwagen, um eventuell einen Blick auf Meister Langohr zu erhaschen.

Doch bis auf friedlich grasende Kühe auf der Weide und einige Rehe am Waldrand konnten die Kinder auf dem Weg von Weferlingen nach Altenhausen keine scheuen Waldtiere sichten. Obwohl Fahrgast Florian überzeugt davon war, dass er ein paar Hasen gesichtet hatte. "Da war bestimmt der Osterhase dabei", meinte der Junge.

Die erblühte Natur in all ihrer Pracht bot bei strahlendem Sonnenschein aber auch den mitreisenden Erwachsenen allerlei Kurzweil. In Altenhausen machte der historische Esslinger Triebwagen eine rund 20-minütige Pause, bevor die Rückfahrt angetreten wurde.

Auch wenn sich der Osterhase für die Passagiere des Triebwagens unsichtbar im Wald verbarg, hatte er für die kleinen Fahrgäste des Oster-Express kleine Nester mit Leckereien vorbereitet.

Im Wald bei Hödingen machte "Anton" auf der Rückfahrt nach Weferlingen noch einmal Station, um die Kinder suchen zu lassen.

Die Fahrt wurde einmal am Vormittag und noch einmal am Nachmittag angeboten.

Schon am kommenden Sonntag, dem 1. Mai, ist der "Ohre-Express" wieder auf der Strecke unterwegs, dann allerdings nicht nur bis Altenhausen, sondern sogar bis Haldensleben. Denn Ziel der diesjährigen Fahrrad-Sternfahrt ist Schloss Hundisburg bei Haldensleben.

Dorthin können vom Bahnhof all jene radeln, die nicht die ganze Strecke mit dem Drahtesel zurücklegen möchten. Abfahrtszeiten der Züge in Weferlingen sind um 11.30 und 15.30 Uhr vorgesehen. Weitere Informationen gibt es unter Telefon (03 90 61) 4 11 00 oder unter:

www.lappwaldbahn.de