Haldensleben. Die Arbeiten zum Ausbau des Mittellandkanals bei Haldensleben kommen gut voran, gehen in den Endspurt. Nachdem im vergangenen Jahr der Kanalabschnitt zwischen dem UHH-Hafen und dem Sicherheitstor in Althaldensleben bereits bis auf 4,5 Meter Tiefe ausgebaggert worden war, wird jetzt daran gearbeitet, die Kanalsohle mit Ton abzudichten. Dazu kommt ein spezielles Tonverlegegerät zum Einsatz. Dabei werden vier mal vier Meter große Tonplatten satellitengesteuert punktgenau unter Wasser verlegt. Danach sind Taucher an der Reihe, um die Tonplatten mit Bauflies abzudecken - zum Schutz gegen Ausspülungen. Im nächsten Arbeitsschritt kommt ein Steinverlegegerät zum Einsatz, um auf den Flies noch so genannte Wasserbausteine zu legen. Wenn alles weiterhin planmäßig verläuft, ist die Südseite noch im Mai bis zum Sperrtor fertig - danach geht es vom Sperrtor auf der Nordseite zurück wieder bis zum UHH-Hafen. So dass im Spätsommer alles komplett fertig sein soll - inklusive einer neuen Schiffs-Liegestelle auf dem Südufer zwischen dem neuen "Hermes-Hafen" und der Kanalbrücke der Neuhaldensleber-Straße

Baufortschritt gibt es auch an der Dammühlenweg-Brücke in Althaldensleben: Die Widerlager auf beiden Seiten sind fertig, in den nächsten Wochen kann auch die Montage des Überbaues auf dem südlichen Rampe beginnen. Zum Jahresende soll auch hier der Verkehr wieder laufen.

Bilder