Neuenhofe. Die Anlieger in der Gartenstraße in Neuenhofe atmen auf. Auch im zweiten Bauabschnitt ist nun endlich ein Ende der Holperpiste in Sicht. Am Dienstag sind die Bauarbeiter mit ihren Maschinen angerückt, um den grundhaften Ausbau vorzunehmen.

Der Gemeinderat der Gemeinde Westheide hat sich, nachdem die Baumaßnahme wegen nicht genehmigter Fördermittel schon mehrmals verschoben wurde, jetzt für eine kostengünstigere Ausbauvariante als ursprünglich geplant entschieden. Demnach wird die Straße auf einer Länge von 155 Metern und einer Breite von fünf Metern grundhaft ausgebaut und anschließend gepflastert. Das Erdkabel des Stromanbieters wird im Zuge der Bauarbeiten gleich mitverlegt, die Regen- und Schmutzwasserkanäle müssen nicht erneuert werden. Die Gehwege bleiben bestehen und werden nicht ausgebaut.

Die Fertigstellung der Baumaßnahme in der Gartenstraße ist für den 30. Juni dieses Jahres geplant. Vorgesehen sind Gesamtkosten in Höhe von etwa 73 000 Euro, die Gemeinde Westheide trägt davon etwa 26 000 Euro. Der Rest der Kosten wird auf die Anlieger umgelegt.