Haldensleben. Nach einer Idee der Barmer GEK Krankenkasse, des Paritätischen und des Kinderschutzbundes soll in diesem Jahr in der Haldensleber Innenstadt auch der Weltkindertag im September gefeiert werden. Erste Ideen für diese Veranstaltung stellte Marlis Schünemann vom Kreisverband Börde des Kinderschutzbundes in der jüngsten Versammlung der Initiative Haldensleben-dig vor.

Aufgrund von terminlichen Schwierigkeiten soll der Weltkindertag hier aber nicht, wie es der Kalender vorsieht, am 20. September gefeiert werden, sondern bereits am Sonn-abend, dem 10. September. Nach den ersten Ideen soll das Fest die Leute zur offiziellen Öffnungszeit der Geschäfte in die Innenstadt locken und in der Kulturfabrik mit einem Konzert seinen Abschluss finden. "Ich könnte mit vorstellen, dass wir das Fest auf dem Markt beginnen, wo zum Beispiel ein Volleyballfeld und ein Puppentheater einladen könnten", so Marlis Schünemann, die es dann gern sehen würde, wenn die Kinder mit ihren Eltern durch die Hagenstraße in Richtung Kulturfabrik ziehen.

Das Motto könnte lauten: "Kinder dieser Welt haben etwas zu sagen". Das Thema lässt viel Raum für Spielmöglichkeiten und andere Angebote, in die sich auch die Händler aktiv mit einbringen könnten. Marlis Schünemann schwebten Dinge vor wie eine kleine Teestube, ein Pizzastand, eine Musikstraße oder eine Modenschau.

Im Rahmen eines Sehtests könnte man den Besuchern bewusst machen, dass Kinder in anderen Ländern gar keine Möglichkeit haben, zum Optiker zu gehen. Auch die negativen Problematiken wie Drogen und Kindersoldaten sollen nicht ausgeklammert werden. Deshalb möchten die Organisatoren auch die Schulen der Stadt ansprechen. In der Kulturfabrik könnte dann ein Konzert mit den Musikschulen oder einem Musiker den Abschluss bilden.

Natürlich können noch viel mehr Ideen entwickelt werden. "Ich wünsche mir, dass die Händler kreativ sind und sich aktiv an der Aktion beteiligen", sagte Marlis Schünemann, die nun ein Projekt über die Aktion Mensch entwickeln möchte. Das erste positive Signal hat sie von den Händlern bereits bekommen, und weitere Informationen sollen bei der nächsten Versammlung der Initiative Haldensleben-dig am 4. Mai auf der Tagesordnung stehen.