Nach den Vorrunden und dem Finale im Börde-ALSO-Cup wird nun auch der Landes-ALSO-Cup, ein Mitternachtsturnier vor allem für jugendliche Freizeitfußballer, die nicht in Vereinen organisiert sind, im Landkreis Börde ausgerichtet. Zehn Mannschaften treffen dabei am nächsten Freitag in der Haldensleber Ohrelandhalle aufeinander. Die Veranstalter des ALSO-Projekts im Kreissportbund Börde und der Polizei im Landkreis Börde freuen sich über diese Resonanz.

Landkreis Börde. "Jugend binden und fördern, ALSO los geht\'s!" - dieses Motto wird am nächsten Freitag in der Ohrelandhalle in Haldensleben groß geschrieben. Um 19 Uhr erfolgt hier der Anpfiff für den 13. Landes-ALSO-Cup. "Wir freuen uns, dass wir gebeten worden sind, den ALSO-Cup auszurichten", erklärte Roland Wulff vom Organisationsteam. Die Veranstaltung ist eine gemeinsame Aktion des ALSO-Projekts im Kreissportbund Börde und der Polizei im Landkreis Börde. "Wir möchten uns bei der Stadt Haldensleben und dem Landkreis Börde dafür bedanken, dass sie uns die Halle zur Verfügung stellen", so Maik Tschetschorke als Projektleiter des ALSO-Projektes im Landkreis Börde.

Innenminister wird zur Eröffnung erwartet

Im Landesfinale des ALSO-Cups werden sich insgesamt zehn Mannschaften messen und um Tore und Punkte kämpfen. Die weiteste Anreise dabei hat die Mannschaft "Zeitz Kickers", die, wie der Name schon sagt, in Zeitz beheimatet ist. Außerdem kommen die weiteren Mannschaften aus Magdeburg, aus dem Jerichower Land und aus dem Landkreis Börde. "Man merkt, wo die ALSO-Stukturen bereits vorhanden sind und funktionieren", begründete Hartmut Baethge, Geschäftsführer beim Kreissportbund des Landkreises Börde, die Tatsache, dass aus dem Jerichower Land gleich drei Mannschaften entsendet werden.

Während des Landes-ALSO-Cups werden die jugendlichen Freizeitkicker zunächst in zwei Gruppen zu je fünf Mannschaften im Modus "Jeder gegen jeden" die Besten ermitteln. Es schließen sich zwei Halbfinalspiele an, in denen die jeweils zwei Gruppenbesten aufeinandertreffen. Die Plätze 5 bis 10 werden im Neun-Meter-Schießen ermittelt. Das Finalspiel bildet den Abschluss des Turniers, bei dem die teilnehmenden Mannschaften hoffentlich auch viel Unterstützung von den Zuschauerrängen erfahren. Der Einlass erfolgt ab 18 Uhr.

Auch im Rahmenprogramm wird einiges geboten. So bieten die Mädchen vom OK-live-Ensemble, noch bevor die Spiele beginnen, mit ihren Tänzen etwas fürs Auge. Zur Eröffnung des Turniers wird übrigens auch der neue Innenminister des Landes, Holger Stahlknecht, erwartet.

Am Infostand der AOK können sich die Spieler und Zuschauer an einem Gewinnspiel beteiligen und Preise gewinnen. Ebenso wird der Weiße Ring an einem Stand zu Gewaltprävention informieren.