Erxleben (cbo). Mit dem letzten Aprilwochenende ging auch die 25. Saison der Theatergruppe Erxleben zu Ende. Mehr als 2300 Zuschauer kamen, um die britische Farce "Cash - und ewig rauschen die Gelder" von Michael Cooney zu sehen.

"Die Theatergruppe Erxleben möchte sich für die jahrelange Treue ihres Publikums und für die vielen Glückwünsche zum 25. Geburtstag bedanken", fasste Theaterchef Ulrich Wahrendorf seine Eindrücke zusammen.

Dabei sei es keine leichte Saison gewesen, da einerseits das Stück mit seinen vielen Verwirrungen und Aktionen den Schauspielern sehr viel abverlangte. Andererseits waren Proben- und Aufführungszeit geprägt von zahlreichen gesundheitlichen, familiären und beruflichen Problemen. "Deshalb ist der Einsatz aller Ensemblemitglieder um so höher einzuschätzen", so Ulrich Wahrendorf.

Sei es das kurzfristige Übernehmen einer Doppelrolle durch Rüdiger Laaß, seien es die vielen Proben an Sonntagnachmittagen, die Auftritte mit anschließender Nachtschicht im Betrieb bei Jürgen Wölkerling oder die Absicherung aller Aufführungen durch das Nehmen von Urlaub bei Bodo Benzing - sämtliche Mitglieder, auch wenn sie hier gerade nicht genannt wurden, bemühten sich aktiv, ihr Bestes für das Publikum zu geben. "Die Resonanz war überwältigend. So konnte die Theatergruppe bei ihrer Geburtstagsfeier, dem Theaterball, gemeinsam mit vielen ehemaligen Mitstreitern entspannt auf eine sehr erfolgreiche Saison und auf wunderschöne 25 Jahre zurückschauen", resümierte Ulrich Wahrendorf.

Nach dem Spiel ist wieder vor dem Spiel

Wie heißt es so schön: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Schon gehen bei den Erxlebern nämlich die Planungen für das Sommertheater los. Am letzten Augustwochenende und am ersten Septemberwochenende wird es Freilichtvorstellungen mit dem Theaterstück "Der Arzt wider Willen" von Molière geben. Der Termin für den Kartenvorverkauf steht noch nicht fest, wird aber rechtzeitig bekanntgegeben.