Haldensleben (mb). Ganz viele Aktionen gibt es am internationalen Museumstag, dem 15. Mai, im Museum Haldensleben. Mitarbeiter und Förderer des Museums laden zu einem Tag der offenen Tür ein und haben dafür viele Verbündete gewonnen.

Ergänzend zu den vielfältigen Ausstellungen gibt es Schauvorführungen besonderer Handwerke der Biedermeierzeit.

So setzt Hans-Joachim Büchel die Steindruckpresse in Bewegung und Gudrun Gaube bemalt Porzellan mit Schmelzfarben. Marlies Hauer haspelt die Seide von den Kokons des Vorjahres ab und bei günstigem Witterungsverlauf wimmeln frisch geschlüpfte Seidenraupen im Seidenhaus.

Das von den Mitarbeiterinnen des Landesinstituts für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt, Elke Dönitz und Gabriele Schwind, erarbeitete museumspädago- gische Programm "Aufregung im Museum - Rettet Bummelmeiers heile Welt" stellt Susan Bernt vor.

Letztlich wird um 11 Uhr die Sonderausstellung "Sinfonie der Farben" mit Werken des vor 125 Jahren in Haldensleben geborene Expressionist Alexander Kolde eröffnet. Die Ausstellung wurde mit Unterstützung der Töchter des Künstlers, Berta Alexandrowna Kolde und Katharina Kolde, von Dr. Jörn Barfod vom Ostpreußischen Landesmuseum in Lüneburg konzipiert und gestaltet.