Haldensleben. Briefmarkensammler sind wohl ein ganz besonderes Völkchen. Das Hobby des Sammelns der kleinen zahnigen Papierstückchen hat sich jedoch in den letzten Jahren gewandelt. "Das reine Briefmarkensammeln ist ein bisschen aus der Mode gekommen. Die meisten von uns sammeln nicht mehr nur Briefmarken, sondern auch Ansichtskarten und Bedarfspost", erklärte Klaus Hirschfeld vom Verein der Briefmarkenfreunde aus Haldensleben und Umgebung am Sonnabend bei der großen Tauschbörse in der Kulturfabrik. Der harte Kern der Sammler der Region weiß genau, welche Marken der andere begehrt. Auch weitgereiste Sammler haben ihre Schätze auf den Tischen ausgebreitet. Klaus Hirschfeld beschäftigt sich mit der Postgeschichte der Region von Haldensleben bis nach Weferlingen. Sein ganz persönlicher Schatz ist ein Originalbrief in seiner Sammlung über die Brüder Grimm. "Jakob Grimm war doch 1848 Abgeordneter der Nationalversammlung. Das dokumentiert auch dieser Brief", beschrieb Hirschfeld.

Auf der Suche nach einem Saurierblock von 2008 war Siegfried Stefaniak aus Deersheim. Er ging von einem Tisch zum anderen, bis er fündig wurde. "Ich besorge die Saurier für einen Sammlerfreund", erklärte Stefaniak, der wie Birghild Netz aus Calbe/Saale und Bodo Dreyer aus Magdeburg zu den etwa 30 Mitgliedern der Biberpost-Forschungsgemeinschaft gehört. Auch die Bibermarkensammler nutzten die Börse, um die bei der jüngsten Leistungsschau Hupe in Haldensleben herausgegebenen historischen Postkarten zu ergattern.

"Das Besondere an den Biberpostmarken ist, dass sie von einem Privatzusteller herausgegeben werden. Jeder kann sich Motive kreieren und drucken lassen", sagte Birghild Netz und erklärte: "Wir haben jetzt wieder drei Marken mit Motiven von Calbe/Saale rausgebracht, denn wir feiern vom 3. bis zum 5. Juni 1075-jähriges Bestehen unserer Stadt."

Der nächste Höhepunkt für die Mitglieder des heimischen Vereins sind die Festlichkeiten am 29. Mai, mit denen die Fertigstellung der Simultankirche in Althaldensleben nach umfangreicher Sanierung begangen wird. Die Briefmarkenfreunde zeigen stolz die Sonderpostsache. "Die Hälfte der Erlöse soll an den Förderverein Simultankirche gehen", erklärte Briefmarkensammler Alfred Schmidt.

Bilder