Rätzlingen. "Fairer Umgang miteinander, Ehrlichkeit, Höflichkeit und die Folgen von Dummheiten" waren die Themen einer spannenden Aktion mit der Polizei im Rahmen des Sachunterrichtes an der Grundschule in Rätzlingen.

"Wir wollten die Kinder der Schuleingangsphase auf anschauliche Weise an dieses Thema heranführen. Um die üblichen Belehrungen und das Nennen von Regeln zu vermeiden, nahmen wir Kontakt zum Polizeirevier in Oebisfelde auf", blickte Lehrerin Doris Linhardt zurück, die die Idee für diesen besonderen Unterricht hatte. Hauptkommissar Jörg Weiß, der das Revier leitet, ließ sich nicht lange bitten und versprach damals sofort: "Wir kommen gern in die Schule und machen das möglich!"

Gemeinsam mit seinem Kollegen Polizeihauptmeister Lutz Karpa aus Rätzlingen, der an diesem Tag eigentlich dienstfrei hatte, rückte Weiß zu diesem Sondereinsatz aus.

"Kommissar Weiß hatte einen ,Fahrplan\' erstellt und ex-tra für uns eine Powerpointpräsentation erstellt", schwärmte die Lehrerin und erklärte: "Da wir in der Schul- eingangsphase jahrgangsübergreifend in den Klassen 1 und 2 im Fach Sachkunde unterrichten, war es ratsam, die etwa 40 Schüler in zwei Gruppen zu teilen."

Kindgerecht und einfühlsam verstanden es die beiden Polizisten, den Kindern anschaulich, nachhaltig und einprägend dieses sensible Thema zu vermitteln. An lustigen und kuriosen Beispielen wurde das Thema Betrug einmal ganz anders aufgearbeitet. Oft ließen die Beamten auch die Kinder zu Wort kommen. Die Mädchen und Jungen erzählten ihre Erfahrungen und Erlebnisse zum jeweiligen Sachverhalt. Auch mahnende Worte, die einmal nicht vom Lehrer kamen, verfehlten ihre Wirkung anscheinend nicht. Ganz nebenbei lernten die Schüler auch die Aufgaben der Polizei kennen.

Die Kinder durften das Polizeiauto erkunden. Schlagstock und Schutzschild wurden ausgepackt. Auch die Handschellen probierten die Mädchen und Jungen aus. Miterleben konnten die Erst- und Zweitklässler, wie der Funkkontakt zur Leitstelle zustande kommt und wie die Sirene aus der Nähe klingt. Polizeihauptmeister Karpa nahm sogar die Fingerabdrücke der Kinder. Wie kleine Detektive verglichen die Schüler die sichergestellten Spuren.

"Im Polizeirevier Oebisfelde wird der Slogan ,Die Polizei - dein Freund und Helfer\' real gelebt. Lebensnaher kann Unterricht nicht sein", betonte Doris Linhardt und gestand: "Auch wir Lehrer staunten nicht schlecht, wie schwer eine Schutzweste oder wie groß so ein Schutzhelm ist."

Doris Linhardt bedankte sich im Namen der Kolleginnen der Schuleingangsphase beim Hauptkommissar Weiß und beim Polizeihauptmeister Karpa für ihr uneigennütziges Engagement.

Bilder