Flechtingen (aro). Seit 40 Jahren gibt es ein ganz besonderes Kränzchen, zu dem Frauen aus der Region zusammen kommen. Doch was treibt die Damen dazu, sich über Jahrzehnte immer wieder sehen zu wollen und aus alten Zeiten zu plaudern?

"Kennengelernt haben wir uns vor über 40 Jahren bei einer Weiterbildung des Frauenaktivs der LPG", dachte Margarete Redlich aus Wieglitz zurück und erklärte: "Das waren zu DDR-Zeiten ehrenamtliche Ausschüsse zur Wahrnehmung der Interessen berufs- tätiger Frauen bei den Vorständen der LPG."

Ilsemarie Krusche aus Rätzlingen erzählte: "Auf Einladung von Hildchen Franke aus Eickendorf, die am 5. Mai 1971 ihren 50. Geburtstag feierte, entstand unser Kränzchen. Leider ist unsere Kränzchenschwester Hildchen im Dezember 2006 gestorben. Wir waren heute schon vor dem Kaffeetrinken an ihrem Grab auf dem Eickendorfer Friedhof."

Zum Kränzchen gehörte auch Lisa Brink aus Kathendorf, die bereits im November 2001 gestorben ist.

Waltraud Heinrichs aus Zobbenitz erzählte: "In den ersten Kränzchenjahren standen wir alle im Arbeitsverhältnis in der Landwirtschaft." Rosi Riecke aus Wegenstedt ergänzte: "In den ersten 25 Jahren hatten wir dann die Geburtstage immer noch bei dem jeweiligen Jubilar zu Hause gefeiert. Mit zunehmendem Alter haben wir unsere Zusammenkünfte, zum Beispiel auch Feiern wie Ehejubiläen und runde Geburtstage in die Flechtinger Seeterrasse verlegt. Seit 15 Jahren gehören wir ein Mal im Monat zu den Stammgästen." Zum Jubiläum begrüßte der Wirt die Damen mit Eis und Sekt.

Anni Woldau aus Mannhausen erzählte: "Wir haben gemeinsam in all den Jahren viele Reisen im In- und Ausland unternommen."

Die Frauen, zu denen auch Christine Westphal aus Hillersleben gehört, blickten zurück: "In den 40 Jahren haben wir Höhen und Tiefen erlebt. Inzwischen mussten wir Eltern, Ehemänner, Kinder und zwei unserer Kränzchendamen beerdigen. Es ist eine Art Freundschaft fürs Leben entstanden. Wir halten zusammen und helfen uns gegenseitig."