Haldensleben. Pünktlich zum Besuch des Bürgermeis- ters öffneten Anni und Lilli Hoffmeyer am Dienstagnachmittag nach einem kurzen Mittagsschlaf ihre Augen. Das Licht der Welt erblickten die eineiigen Zwillinge aber schon am 13. Februar dieses Jahres im Olvenstedter Klinikum. Neben den Eltern, Melanie (31) und Maik (33), freut sich auch Töchterchen Lina (5) über den Familienzuwachs.

Nach ein paar Startschwierigkeiten - die Babys kamen sechs Wochen zu früh auf die Welt - sind die Hoffmeyers nun in ihrem Zuhause in der Schützenstraße vereint. Dort wohnt die Familie seit 2007. Bis auf die Zwillinge sind alle Hoffmeyers gebürtige Haldensleben. Da auch die Babys aber ihren Hauptwohnsitz in der Rolandstadt haben, kommen sie in den Genuss der Mehrlings-Begrüßungsgeschenke, die Norbert Eichler persönlich überreichte. Neben einem großen Blumenstrauß für die junge Mutter beinhaltet die Zuwendung der Stadt vor allem Vergünstigungen für kommunale Einrichtungen. So haben Anni und Lilli, wenn sie etwas älter sind, die Qual der Hobby-Wahl.

Jedes der beiden Kinder bekommt eine Fachausbildung an der Musikschule sowie die Mitgliedschaft im Sportverein der eigenen Wahl. Außerdem wird den Mädchen ab dem 14. Lebensjahr bis zur Volljährigkeit die Benutzungsgebühr für die Bibliothek erlassen - bis zum 14. Geburtstag können Kinder sowieso gratis Bücher entleihen. Die ganze Familie erhält zwischen dem 2. und 10. Lebensjahr der Kinder jährlich zweimal eine Familienkarte für das Rollibad.

Dort können die Bürokauffrau und der selbständige Elektromeister auch schon im ersten Lebensjahr ihres Nachwuchs-Duos ein Geschenk einlösen: je einen Babyschwimm- oder Bewegungskurs.

Im Dezember 2008 entschied der Stadtrat, rückwirkend zum 1. Januar des gleichen Jahres, Mehrlingseltern mit diesem Geschenk unter die Arme zu greifen. Wie Christine Ostheer aus dem Rathaus verrät, wurde die Urkunde "bereits sieben Mal überreicht, einmal davon an Drillinge". Und die achte Übergabe sei bereits in Arbeit.

Bei den Hoffmeyers ist die Familienplanung aber abgeschlossen. "Wir haben das Soll erfüllt", erklärt Vater Maik und blickt stolz auf seine vier Frauen. Zwillinge hätten weder er noch seine Frau in der Familie gehabt. Eigentlich hatte das Ehepaar auch nur ein weiteres Kind geplant - zufällig sind es dann zwei geworden. Vielleicht, "weil die Schützenstraße die Zwillingsstraße in Haldensleben ist und es dort noch mehrere Pärchen gibt", mutmaßt Mama Melanie und erzählt: "Der Storch ist auch schon wieder über mich drüber geflogen - aber ich habe diesmal ganz schnell weggeschaut."