Gestern Mittag rollten die ersten Busse auf den neuen Busbahnhof, den Bürgermeister Norbert Eichler und Verkehrsminister Thomas Webel kurz zuvor freigegeben hatten. In einjähriger Bauzeit ist ein moderner Platz entstanden, den an Schultagen zwei Stadt- und 15 Regionalbuslinien ansteuern. 2,7 Millionen Euro wurden investiert.

Haldensleben. "Der alte Busbahnhof passte nicht mehr zur Stadt, denn die Stadt ist attraktiver geworden", führte Bürgermeister Norbert Eichler gestern an, als er zahlreiche Gäste auf dem neuen Platz begrüßte. Die Stadt habe sich lange damit Zeit gelassen, habe dafür aber auch einen besonders schönen zentralen Busbahnhof bekommen. Erfahrungen aus ähnlichen Vorhaben in anderen Städten konnten einfließen, und bei keinem Bauvorhaben vorher waren so viele verschiedene Planungsbüros beteiligt wie hier.

Der Busbahnhof sei für viele auch der erste Eindruck von der Stadt, stellte Eichler heraus und bekräftigte damit, wie wichtig dieses Projekt sei, das mit 2,2 Millionen Euro vom Land gefördert wurde.

Verkehrsminister Thomas Webel unterstrich die sichtbaren Ergebnisse des Schnittstellenprogramms der Nahverkehrsservice Sachsen-Anahlt GmbH (NASA). Etwa 2000 Fahrgäste steigen werktags an diesem Busbahnhof ein oder aus. Die Bewohner aus ländlichen Regionen müssen in die Zentren und wieder zurück kommen, betonte Webel mit Blick auf die demografische Entwicklung. Der Minister sprach die Hoffnung aus, dass mit solchen Verbesserungen die Attraktivität des öffentlichen Personennahverkehrs weiter steigt und mehr Personen Busse und Bahn nutzen.

Eichler stellte heraus, dass in die Planung auch Hinweise des städtischen Arbeitskreises Barrierefreier Lebensraum eingeflossen sind. Gerhard Bartels testete die neue Anlage mit dem Rollstuhl wie auch die Möglichkeit, von einem der neuen Bussteige problemlos in den Bus zu gelangen und war zufrieden.

Der neue Busbahnhof hat fünf Bussteige jeweils als Doppelhaltestelle für zwei Busse. Die Haltestellen gliedern sich um eine große zentrale Insel. Unter dem Wetterdach, das um den Platz ringsherum errichtet wurde, sollen noch Tafeln installiert werden, auf denen die Busse angekündigt werden, die hier halten und abfahren. Auch Verspätungen sollen dann an Tafeln zu lesen sein.

Die Hinweistafeln für die Busse können allerdings erst zum Herbst installiert werden. Dann soll auch noch ein dynamisches Fahrgastinformationssystem aufgebaut werden. Darunter ist eine große Informationstafel zu verstehen, die zwischen Busbahnhof und Bahnhof stehen soll. Hier können sich die Fahrgäste dann über ankommende und abfahrende Busse und Züge informieren. Auch ein besonders ausgeklügeltes Lichtsystem ist für den Busbahnhof erdacht worden. Wenn Busse bei Dunkelheit an den Bussteig heran fahren, wird die Beleuchtung automatisch heller.

Busbahnhof und Bahnhof in Haldensleben bilden eine bedeutende Schnittstelle von Bus- und Bahnverkehr, betonten Bürgermeister und Verkehrsminister gestern. Zwei Stadt- und 15 Regionalbuslinien mit etwa 200 Abfahrten werden hier an Schultagen registriert. Etwa 3000 Fahrgäste in Bussen und Bahnen zusammengerechnet sind hier täglich unterwegs.

Für jene, die mit dem Fahrrad zum Busbahnhof oder Bahnhof fahren, um dann mit öffentlichen Verkehrsmitteln weiterzufahren, sollen in diesem Bereich noch etwa 100 Stellplätze für Fahrräder entstehen. Rund 50 Parkplätze für Pkw wurden gleich neben dem neuen Busbahnhof bereits mit gebaut und sind auch schon nutzbar.

Nach der Neugestaltung des Busbahnhofs soll nun auch unbedingt noch das Bahnhofsgebäude attraktiver werden. "Wir sind mit dem Eigentümer des Bahnhofs im Gespräch", erklärte Eichler. Nach der Einweihung des Busbahnhofs sollten gestern auch Gespräche mit Vertretern der NASA, die zur diesem Ereignis gekommen waren, geführt werden. Das Bahnhofsgebäude soll, so versicherte Eichler bei der Einweihung, neben Fahrkartenschalter, Imbiss und Blumenladen auch Toiletten erhalten. Er hoffe, dass diese Vorstellungen bald umgesetzt werden können. Der neue Busbahnhof hat keine separaten Toiletten.

Mehrere Haldensleber waren wie Gertrud Heuer zur Einweihung des neuen Busbahnhofs gekommen und freuten sich über die Anlage: "Alles, was neu ist, sieht gut aus." Einige Haldensleber sprachen die Befürchtung aus, dass der neuen Busbahnhof Zielscheibe für Zerstörungswut werden könne.

Für die Schüler der Stadt wird es übrigens eine besondere Einweihungsparty geben. Am letzten Schultag soll auf der großen zentralen Warteinsel in der Mitte des Busbahnhofs ein Rockkonzert mit Nachwuchsbands stattfinden.

Bilder