Haldensleben. Wie in jedem Jahr richteten auch diesmal die 11. Klassen des Professor-Friedrich-Förster-Gymnasiums in Haldensleben das Frühlingskonzert aus. Dazu gehörte nicht nur, alle auftretenden Künstler unter einen Hut zu bringen. Die Bühne wollte jahreszeitlich geschmückt werden, Programmhefte wollten gedruckt und die Gäste versorgt werden.

Die Schülerinnen und Schüler hatten wie immer alles gut im Griff: Sie stellten ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine, bei dem Schüler aller Klassenstufen auftraten. Eröffnet wurde es mit dem Lied "Frühlingswind", das die Musikkurse der 10. und 11. Klassen gemeinsam sangen.

Zwei Gitarrengruppen traten unter der Anleitung ihrer Musiklehrerin Dorette Lehr mit "Medieral Dance" von Giorgio Mamerio und "Tears in Heaven" von Eric Clapton auf. Adrian Kehlinger spielte den Liebestraum von Franz Liszt auf dem Klavier, und Tonja Neubig glänzte mit dem Stück "Improvisation" von Kenessy Jeno, das sie auf der Klarinette spielte.

Mia Schünemann sang den "Kleinen grünen Kaktus", und auch zwei Mädchen der Rhetorikgruppe, die Schulleiterin Sylvia Bolle unterrichtet, traten auf. Elise Falke und Lisa-Marie Schumann führten ein "Gespräch über die Straße". Weil einige Schülerinnen vom Gymnasium in ihrer Freizeit der Tanzgruppe "Black Honeys" der Althaldensleber Jugendmühle angehören, trat auch diese mit einem Medley auf.

Eine Premiere lieferte die Theatergruppe des Gymnasiums, die es erst seit den letzten Winterferien gibt. Die Schüler traten mit ihren ersten kleinen Stücken "Eheberatung" und "Garderobe" auf. Nicht nur die Moderatorinnen, Christine Reese und Sophie Turau, zeigten sich von dem Frühlingskonzert begeistert. Auch die Zuschauer gingen nach etwa zwei Stunden zufrieden nach Hause.

Bilder