Bereits zum neunten Mal begibt sich das Magdeburger Rossini-Quartett und mit ihm namhafte Solisten auf eine musikalisch-literarische Entdeckungsreise entlang der geschichtsträchtigen Straße der Romanik. Am kommenden Sonntag erfolgt der Auftakt mit einem Konzert in der ehemaligen Hillersleber Klosterkirche.

Hillersleben. "Es war im vergangenen Jahr so schön, deshalb haben wir Hillersleben wieder als Auftakt für unsere Konzertreihe gewählt", erklärte Marco Reiß vom bekannten Rossini-Quartett am Montag bei einem vorbereitetenden Besuch in Hillersleben. "Die Kirche hat nicht nur eine wunderbare Akustik, sondern es ist auch angenehm, wenn man hier auf sehr engagierte Menschen trifft."

Reiß ist wie seine Musikerkollegen schon gespannt auf die Kirche, in der in den vergangenen Monaten weitere aufwändige Restaurierungsarbeiten vorgenommen worden sind. Bereits zum neunten Mal machen sich die Musiker auf eine musikalisch-literarische Entdeckungsreise entlang der Straße der Romanik. "Wir wollen zeigen, wie schön und wie geschichtsträchtig Sachsen-Anhalt ist. Viele bekannte Komponisten wie Fasch, Händel, Bach oder Telemann haben hier gewirkt", so der Musiker, der 1989 das "Magdeburger Streichquartett" mitgründete, aus dem 1992 das "Rossini-Quartett" hervorging.

Zu den Solisten am Sonntag zählen auch so namhafte Künstler wie Professor Michael Schneider aus Frankfurt/Main, Preisträger des ARD-Musikwettbewerbs, der meisterhaft die Blockflöte spielt.

Haseloff ist Schirmherr

Schirmherr der Konzertreihe, die gemeinsam mit dem Verein Grenzgänger und dem Tourismusverband Sachsen- Anhalt veranstaltet wird, ist Ministerpräsident Reiner Haseloff. Der Förderverein Historische Klosteranlage und Klosterkirche Hillersleben hat das Konzert organisiert. "Wir bieten für die Konzertbesucher Kaffee, Kuchen und einen Imbiss an", lädt Vereinsvorsitzender Günter Knüppel ein.

Karten gibt es ab sofort im Bücherkabinett in der Haldensleber Hagenstraße oder unter (0176)61693276.