In eine bunte Meile verwandelte sich am Wochenende die Haldensleber Hagenstraße. Beim Kinderfest der Kreisstadt hatten nicht nur die Jüngsten ihren Spaß. Auch ihre Familien freuten sich über ein abwechslungsreiches Programm aus lustigen und spannenden Aktivitäten.

Haldensleben. Weil das Kinderfest, das die Stadt Haldensleben am Wochenende bereits zum 19. Mal auf der Hagenstraße veranstaltete, kostenlos ist, bekamen die Kollegen der Abteilung Jugend und Sport kaum einen Überblick über die genauen Besucherzahlen. "Es sind jetzt schon so viele Besucher wie in den vergangenen Jahren den ganzen Tag nicht", sagte Mitarbeiterin Gisela Newiger jedoch schon gegen Mittag, als das Fest gerade erst zwei Stunden in Gange war.

Besonders freute sie die rege Beteiligung aller Schulen, Jugendeinrichtungen und Vereine an der Veranstaltung. "Wir können uns immer auf die Hilfe aller Einrichtungen verlassen", erklärte sie.

Auf der großen Bühne auf dem Postplatz tummelten sich nacheinander die Kinder der Tagesstätten Max Moritz, Sonnenblume, Märchenburg, Birkenwäldchen und Regenbogen, Gruppen der Grundschulen "Erich Kästner", "Gebrüder Alstein" und "Otto Boye", die mit Beiträgen wie Theaterstücken oder Gesangsvorträgen Teil eines bunten Programmes waren. Auch die Tanzgruppen von Kids Co. und der Jugendmühle sowie die Dream Girls aus Neuenhofe, das OK Live-Ensemble, der Haldensleber Musikclub und die Jugendkunstschule trugen dazu bei.

Auch an den Ständen, die entlang der Hagenstraße platziert waren, ging es kunterbunt zu: Das Technische Hilfswerk, die Polizei, das Deutsche Rote Kreuz und die Feuerwehr waren vor Ort und ließen die Kinder nicht nur in ihre Einsatzfahrzeuge klettern, sondern machten auch lustige Spiele mit ihnen.

Jugendeinrichtungen wie der Christliche Verein Junger Menschen, die Althaldensleber Jugendmühle, "Der Club" oder Kids Co. hatten Stände aufgebaut, an denen man malen, basteln und sich schminken lassen konnte. Auch die Toys Company, der Kinderschutzbund und der Verein Flora hatten Überraschungen für die Kleinsten parat.

Die Haldensleben-dig und die Sportjugend des Landkreises Börde nahmen wie gewohnt mit sportlichen Aktivitäten an dem Fest teil und die Jungs von HDL-Trails zeigten den interessierten Mädchen und Jungen Tricks auf ihren Bikes.

Wie in jedem Jahr reiste auch wieder Dr. Musikus aus Dettenheim an und erstaunte seine Zuschauer, indem er mehrere Instrumente gleichzeitig spielte. Viel zu tun hatten die Mini- pferde von Manfred Teitge, die den kleinen Besuchern für Ausritte rund um den Alten Friedhof zur Verfügung standen.

Auch einen Streichelzoo mit Kaninchen hatte der Neuenhofer dabei. Turmfrau Corinna Leder geleitete die Kinder mit ihrer Musik in das Rathaus, wo die Modelle für bespielbare Kunst ausgestellt waren, die für die Kreisstadt diskutiert werden.

Wer sich zwischen so vielen Aktivitäten einmal stärken musste, konnte sich an vielen Essensständen auf der Hagenstraße Nervennahrung holen. Besonders begeistert waren die Fördervereine der Erich-Kästner-Grundschule und der Nathusiusschule, die in jedem Jahr ein gemeinsames Kuchenbüffet vorbereiten. "In diesem Jahr haben mehr als 50 Eltern Kuchen gebacken, das ist ein neuer Rekord", verrieten die Verantwortlichen.

   

Bilder