Havelberg. Autorin Renate Sattler hat am Freitagabend in Havelberg Geschichten aus ihrem Buch "Das Sandgemälde" vorgestellt und die Gäste zum Nachdenken angeregt. Gastwirt Manfred Hippeli kreierte dazu ein passendes Menü

Im Gasthaus "Zur Güldenen Pfanne" hieß es Lauschen und Genießen. Bevor Renate Sattler mit ihrer Lesung begann, servierte Manfred Hippeli die Vorspeise des Abends, eine Gruson`sche Gemüsesuppe. Danach stellte die Schriftstellerin drei Kurzgeschichten vor. Es waren nachdenkliche Erzählungen, aus dem Leben gegriffen und zeitgemäß. Eine davon handelte von einem ehemaligem Jugendklubarbeiter, der sich nichts sehnlicher wünscht, als jungen Leuten mit Problemen zu helfen. Bewusst wird ihm dieser Wunsch, als er eines morgens auf einen betrunkenen Jungen trifft, der am Boden liegt. Er nimmt ihn mit nach Hause, kümmert sich um ihn, bis er wieder nüchtern ist. Doch einen Job findet der ehemalige Jugendarbeiter nicht, da viele Jugendklubs geschlossen wurden. Und obwohl er weiß, dass die Arbeit mit Jugendlichen seine eigentliche Bestimmung ist, muss er sich einen anderen Beruf suchen.

Musikalisch begleitet wurde Renate Sattler von den Liedermachern Thomas Stein und Edgar Kraul, die zwischen den Kurzgeschichten einige Stücke aus ihrem Programm "Worte im Wind" spielten.

Mit ihren Erzählungen brachte die Autorin viele Gäste ins Grübeln. Diskutiert wurde danach beim Hauptgang Allerlei aus der Pfanne, bestehend aus Leber, Schweinerückensteak und Elbwurm auf Kartoffelpüree, Gemüsebratkartoffeln und Kohl.

Für die Gäste war es ein gelungener Abend, der alle Sinne bediente.